3 wichtige Punkte im Adlerduell

Im letzten Spiel vor Weihnachten ging es für den VSV zum Adlerduell nach Znojmo. Nach dem 2:1 Heimerfolg gegen die Dornbirner Bulldogs, sollten auch auswärts die nächsten Punkte her. Das Trainerteam musste dabei weiter auf die Langzeitverletzten Niki Petrik, Kyle Beach und Christian Jennes sowie auf Nico Brunner verzichten. Lukas Herzog und Marek Schwarz waren die beiden Torhüter zu Beginn der Partie.

Beide Teams gingen von Beginn an hohes Tempo, waren aber darauf fokussiert in der Defensive keine Fehler zu machen. Yellow Horn verbuchte dabei den ersten Schuss der Partie, Lukas Herzog im Kasten des VSV konnte aber problemlos abwehren. In weiterer Folge ging es munter hin und her, beide Mannschaften konnten sich aber keine wirklich gefährlichen Chancen erarbeiten. In der 9. Minute wurde dann aber der Bann gebrochen. Nach einer kleinen Druckphase der Villacher Adler war Ryan Glenn zur Stelle. Glenn bekam die Scheibe an der blauen Linie serviert und schlenzte den Puck durch viel Verkehr hindurch zum 1:0 ins Netz. Direkt nach der Führung versuchten die Hausherren den Druck zu erhöhen, aber Lukas Herzog war auf dem Posten und konnte den Schuss von Mrazek parieren. Gegen Ende des Drittels schlief das Spiel dann ein wenig ein. Benjamin Petrik und Colton Yellow Horn sorgten jeweils für die besten Chancen der beiden Mannschaften nach dem Treffer. Kurz vor Ende des Drittels musste Sarauer für 2 Minuten auf  die Strafbank. Treffer viel keiner mehr und so ging es mit dem 1:0 aus Sicht des VSV in die Pause.

Im zweiten Abschnitt hatten Tschechen den besseren Start. Beide Mannschaften machten das Spiel weiter schnell,  Znojmo kam dabei aber immer wieder gefährlich vors Tor. Lukas Herzog konnte sich bei einem Gestocher vor seinem Tor gleich drei Mal in Folge auszeichnen. Nach der anfänglichen Druckphase der Hausherren kamen die Adler dann wieder besser ins Spiel. Andrew Sarauer und Jordan Hickmott kamen aus guter Position zum Schuss, verzogen aber beide knapp. Danach ging es weiter hin und her, wobei die durchaus guten Chancen der beiden Mannschaften von den Torhütern immer wieder vereitelt werden konnten. Das Spiel hatte sich in dieser Phase wieder etwas ausgeglichen und so kam es dann immer wieder zu kleineren Chancen auf beiden Seiten. In der 36. Minute musste dann erneut ein Villacher auf die Strafbank. Auch diese Unterzahl konnte der VSV aber souverän überstehen und so die Führung weiter verteidigen. In den letzten Minuten des Drittels passierte dann nur noch wenig und so ging es mit der 1:0 Führung aus dem ersten Drittel auch in dir zweite Pause.

Auch im letzten Drittel gaben die Hausherren in den ersten Minuten den Ton an. Lukas Herzog konnte den Versuch von Mracek aber entschärfen und so die Führung weiter festhalten. Die Tschechen machten in weiterer Folge immer mehr Druck, die VSV-Defensive ließ aber auch in dieser Phase nur sehr wenig zu. Je länger das Drittel dauerte, desto wütender wurden die Angriffe der Heimmannschaft. Der VSV konnte sich immer wieder nur kurz entlasten, hatte aber in der Defensive immer alles unter Kontrolle. Lukas Herzog zeichnete sich auch in dieser Phase immer wieder aus. In der 54. Minute musste dann erneut ein Villacher auf die Strafbank. Auch in dieser Unterzahl waren die Tschechen gefährlich, aber Lukas Herzog und Co. hielten ihren Kasten weiter sauber. Es dauerte bis eine Sekunde vor dem Ende ehe Rob Flick die VSV-Fans erlöste. Flick traf von der eigenen blauen Linie aus der Drehung ins leere Tor und stellte so den 2:0 Endstand her. In der letzten Sekunde der Partie passierte dann nichts mehr und so konnten die Adler mit 2:0 gewinnen und den zweiten Sieg in Folge feiern.

Nach Weihnachten geht es für die Adler wieder sofort weiter. Die Chance auf die nächsten Punkte gibt es am 26.12. ab 17:30 in der Villacher Stadthalle gegen Zagreb, wo es zum vorletzten Mal unsere “Family X-MAS-Days” gibt.