4:3 – Der VSV dreht die Partie in Bozen und holt drei Punkte!

Nach der knappen 0:2 Heimniederlage gegen den HC Orli Znojmo ging es für die Adler am Sonntag schon wieder nach Bozen. Neben Christian Jennes, der im Spiel gegen die Tschechen eine Fußverletzung zugezogen hat musste das Trainerteam auch auf Ben Walter, Adis Alagic und Kyle Beach verzichten. Im Tor standen sich zu Beginn Kickert und Melichercik gegenüber.

Die Adler erwischten einen denkbar schlechten Start in das Spiel. Nach einem ruhigen Beginn gingen die Hausherren durch ein Solo von DeSousa in der 3.Minute mit 1:0 in Führung. Danach begannen die Foxes langsam das Heft in die Hand zu nehmen. In Folge machten die Hausherren weiter Druck und kamen in der 8. Minute im Powerplay zum 2:0 durch Petan. Nach der zwei-Tore-Führung beruhigte sich das Spiel wieder und auch die Adler kamen durch Flick und Schlacher zu ihren Chancen. Gegen Ende des Drittels kamen die Foxes noch einmal zu einer Powerplay-Chance, die aber nicht genutzt werden konnte. Damit ging es mit dem 0:2 aus Sicht der Adler in die Kabine.

Das zweite Drittel begann nach einer 2+2 Minuten gegen Schlacher am Ende des ersten Drittels in Unterzahl und Bozen hatte durch Angelidis die Chance auf das 3:0, Kickert ließ dies jedoch nicht zu. Nach diesem Powerplay wurde der VSV aber stärker und Glenn scheiterte in der 26. Minute mit einem Blue-Liner. Stebih scheiterte kurz darauf knapp an Melichercik. Eine Strafe gegen den HC Bozen brachte dann die Chance auf den Anschlusstreffer und diese Chance konnte der VSV auch nutzen. Platzer spielte Verlic perfekt frei, dieser konnten einen Schuss auf das Tor der Südtiroler abgeben, der Schuss wurde gehalten doch Shields konnte den Rebound zum 1:2 aus Sicht des VSV verwerten (30.). In den letzten 10 Minuten war die Partie Partie zwar ausgeglichen, durch gute Arbeit von Kickert und seinem Gegenüber blieben die großen Chancen jedoch aus. 1:2 aus Sicht des VSV nach dem zweiten Drittel.

Wieder War es der HC Bozen, der besser in das Drittel startete, doch DeSousa scheiterte zwei Mal (43.). In der 45. Minute kam Leiler dann etwas glücklich zum Puck, nachdem Michele den Puck ins Gesicht bekam und verletzt liegen blieb. Leiler blieb eiskalt und verwertete zum 2:2. Bozen hatte aber sofort eine Antwort auf den blau-weißen Ausgleich und traf lediglich Sekunden später zum 3:2 für Bozen. In der 47. Minute gab es dann eine Strafe gegen Bozen, nachdem Egger den Puck aus der Rundung schoss und so wegen Spielverzögerung auf die Strafbank musste. Diese “geschenkte” Strafte wusste der VSV zu nutzen und glich so zum zweiten Mal in diesem Spiel aus. Hickmott stand im Powerplay genau richtig und stellte nach Pass von Bacher auf 3:3. Somit war die Partie 13 Minuten vor Ende wieder komplett ausgeglichen und beide Mannschaften gaben alles um sich den Sieg zu sichern. In der 50. machte die Villacher Defensive zwar einen Fehler, schenkte Petan den Puck, dieser scheiterte jedoch an Kickert. In der 53. Minute war die Sensation dann perfekt. Hickmott legte nach Pass von Sarauer und Leiler ein unglaubliches Solo hin, konnte die Verteidiger, als auch Melcihercik stehen und traf zum 4:3 für den VSV. In den letzen Minuten hatte der VSV das Spiel dann im Griff, stand defensiv gut, ließ nichts zu und machte offensiv weiter Druck. Bozen riskierte mit einem Empty-Net noch einmal alles, konnte den Ausgleich jedoch nicht mehr erzwingen und so nahm der VSV drei verdiente Punkte aus Südtirol mit in die Draustadt.

Nun, nach fünf Spielen in neun Tagen, gibt es für unsere Adler eine kleine Pause, bevor es am Sonntag, den 22. Oktober gegen den Tabellenführer, die Vienna Capitals weiter geht.

 

VSV. WIR GREIFEN AN!