4:3 – Verdienter Sieg gegen Fehervar

Wie auch schon am Sonntag zuvor, traf der VSV am Sonntag, den 26. November in der 23. Runde der Erste Bank Eishockey-Liga zu Hause auf das ungarische Team aus Fehervar. Die Partie begann jedoch ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Adler. Wie auch schon am Freitag gegen Dornbirn waren die Gäste zu beginn die bessere Mannschaft, aber anders als die Vorarlberger wussten die Ungarn ihre Überlegenheit auszunutzen. Bereits nach 2:03 Minuten  traf Manavian zum 0:1. Doch die Alder ließen sich von diesem schnellen Rückschlag nicht aus der Ruhe bringen und versuchten gleich nachzusetzen. Dies gelang Jordan Hickmott auch – nur knapp 50 Sekunden nach dem Gegentor konnte der Stürmer eine Rebound von Schlacher zum 1:1 verwerten. Von diesem Moment an waren die Adler die bessere Mannschaft am Eis. Hoher Druck auf das Tor von Miklos Rajna und gute Schüsse führten zwar noch zu keinem Treffer, in der 15 Minute durfte die Villacher Stadthalle dann aber über einen Treffer jubeln. Sam Labrecque erhöhte nach Pass von Beach und Leiler auf 2:1 für den VSV.

Das zweite Drittel startete ähnlich ungünstig wie das Erste. Wieder war es Manavian, der nach nur 1:32 Minuten zum 2:2 ausglich. Der VSV arbeitete aber hart weiter, versuchte den nächsten Treffer zu erzielen und Spieler wie Kromp, Beach, Sarauer und Verlic scheiterten nur knapp. In der 29. Minute führte ein guter Angriffszug zum erneuten Führungstreffer der Adler. Ein Schuss auf Rajna wurde auf die rechte Seite abgeblockt, Walter brachte die Scheibe wieder zur Mitte, dort stand Antonitsch goldrichtig und stellte somit auf 3:2. Der VSV, der auch nach dem erneuten Führungstreffer weiter Druck machte, arbeitete sich immer weiter Richtung ungarisches Tor und dies führte in der 38. Minute auch dazu, dass Andrew Sarauer den zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen konnte. Mit diesem Zwischenstand ging es auch in den letzen Abschnitt.

Dieser war über seine gesamte Dauer hinweg enorm ausgeglichen, die Gäste scheiterten mehrmals an David Kickert, der VSV vergab unter anderem durch Beach gute Chancen, nachdem die Schüsse immer im letzten Moment neben das Tor abgefälscht wurden. Spannend wurde es ab der 54. Minute, wo Fehervar nach einer Strafe gegen Walter in Person von Josa Hari auf 4:3 verkürzen konnten. Der VSV blieb aber cool und konnte die knappe, aber verdiente Führung zum schlussendlichen 4:3 Sieg über die Zeit bringen.

Am kommenden Freitag geht es für den VSV auswärts erneut gegen die Mannschaft aus Fehervar weiter.

 

VSV. WIR GREIFEN AN!