Der VSV gewinnt mit 4:1 gegen Linz!

Nach fünf Niederlagen in Folge wollte der VSV am Freitag gegen Linz den ersten Sieg seit dem 1. Jänner feiern. Die Linzer, die nicht nur die beste Offensive der Liga stellen, kamen mit sechs Siegen in Folge in die Draustadt. Das letzte Duell zwischen der beiden Mannschaften, eine Woche zuvor, konnten die Linzer mit 2:0 für sich entscheiden. In Villach wollten unsere Adler nun die Revanche und somit endlich wieder drei wichtige Punkte für die Tabelle sammeln.

Die Partie in der Villacher Stadthalle startete in den ersten Minuten sehr ausgeglichen, doch bereits in der dritten Minute ermöglichte Sofron ein Powerplay für die Gäste. Dieses wurde von Markus Peintners Defensive jedoch sehr gut gespielt und somit blieb es auch nach Ablauf der Strafzeit beim 0:0. Im 5 gegen 5 wurde der Druck des VSV höher und dieser zahlte sich auch aus. In der achten Minute konnte Kyle Beach nach Pass von Ben Walter auf 1:0 stellen und brachte die Villacher somit früh in Führung gingen. In den Folgeminuten gab es Chancen für beide Mannschaften, Kickert und der 18-jährige Kärntner Paul Mocher im Tor der Linzer ließen keine weiteren Tore zu. Ein Powerplay des VSV blieb ohne Erfolg und so blieb es nach einem Big Save von Kickert in der 18. beim 1:0 für den VSV.

Die Gäste aus Oberösterreich starteten nach einer Strafe gegen Kromp mit 1:22 Minuten Überzahl ins zweite Drittel. Auch in diesem Unterzahl des VSV konnte die Offensive der Linzer gebändigt werden und so blieb die ein Tor-Führung für den VSV stehen. Wie schon nach der ersten Unterzahl waren die Adler nach Rückkehr von Kromp wieder die bessere Mannschaft. Hickmott scheiterte in der 28. Minute noch knapp an Mocher, in der 29. Minute konnte die Stadthalle aber erneut jubeln. Glenn brachte den Puck über die Linie und die Schiedsrichter entscheiden nach kurzem Videostudium, dass der Treffer zählt – 2:0. Nach einer Strafe gegen Walter und einer Strafe auf Seiten der Linzer konnten die Gäste im neuerlichen 5 gegen 5 den Anschlusstreffer erzielen. Kevin Moderer stellte auf 2:1. Mit der knappen Führung konnten unsere Adler mit einem guten Gefühl in die zweite Drittelpause gehen.

Das dritte Drittel startete mit etwas weniger Geschwindigkeit und so dauerte es bis zur 45. Minute ehe die Gäste begannen, auf den Ausgleich zu drücken. David Kickert bewies aber wie schon zuvor, dass er an diesem Abend nur ganz schwer zu besiegen ist und hielt mehrmals an der Führung des VSV fest. Der VSV ließ sich von dieser Druckphase aber nicht beeindrucken und so waren es wieder die blau-weißen, die in der 48. Minute jubelten. Kapitän Niki Petrik traf nach Zuspiel von Patrick Platzer zum 3:1. Kickert und die VSV-Defensive hielten die Linzer auf Trapp und so tickte die Uhr zugunsten des VSV gnadenlos weiter. Zwei Minuten vor Ende gingen die Gäste noch einmal volles Risiko ein, nahmen Mocher vom Eis. Dies wussten die Adler auszunutzen und so konnte Ryan Glenn nach einem schönen Pass von Verlic über sein zweites Tor an diesem Abend jubeln – 4:1. Somit konnte der VSV die Siegesserie der Linzer beenden und nimmt drei wichtige Punkte aus dem Duell gegen die Linzer mit.

Bereits am Sonntag geht es auswärts gegen die Innsbrucker Haie weiter.