Gegen Znaim geht es um Alles oder Nichts!

Nach der 10-tägigen Liga-Pause  geht es für den VSV am Mittwoch in die alles entscheidende Phase der EBEL-Saison 2016/17. Im Spiel gegen den HC Orli Znojmo geht es um Alles oder Nichts!

Mit einem Sieg gegen die roten Adler aus Znaim liegt man drei Runden vor Schluss einen Punkt vor den Tschechen und hat nicht nur wieder ein Play-off-Ticket, sondern auch den Ausgang dieser Zwischenrunde selbst in der Hand. Sollte man verlieren, liegt man bereits fünf Punkte hinter der Mannschaft aus Znaim. Dann muss man in den verbleibenden drei Spielen gegen Dornbirn, Fehervar und Laibach auf Umfaller der Tschechen hoffen.

Die Adler haben die Pause gut genutzt und sich mit nur drei trainingsfreien Tagen sehr intensiv auf die kommenden, wichtigen Partien vorbereitet.  In der bisher letzten Runde gegen die Graz99ers konnten die blau-weißen mit einer großartigen Partie beweisen, wozu sie zustande sind und unsere Cracks wollen diese Leistung auch nach der langen Unterbrechung des Spielrhythmus fortsetzen.

Der HC Orli Znojmo möchte natürlich den Sack so weit wie möglich zu machen und mit drei Punkten gegen den VSV einen großen Schritt in Richtung Play-off machen. Die Tschechen reisen mit zwei Siegen, sowie zwei Niederlagen aus den letzten vier Spielen nach Villach, können trotz dieser gemischten Statistik dennoch auf einen Sieg gegen die Adler zurückblicken. Von den bisherigen fünf Saisonduellen gingen die ersten drei Begegnungen an die Villacher, die letzten beiden Aufeinandertreffen konnten die Tschechen für sich entscheiden.

Headcoach Greg Holst kann am Mittwoch bis auf Roy und Blain auf den gesamten Kader der blau-weißen zurückgreifen und somit das volle Potential der Spieler ausschöpfen.

Herzog, Schlacher und Bacher waren in der intensiven Trainingswoche zwar nicht bei der Mannschaft, sie sammelten bei ihren Einsätzen im Nationalteam jedoch weitere, wichtige Spielerfahrung.

Die Partie gegen den HC Orli Znojmo beginnt am Mittwoch um 19.30 Uhr und wird live auf „Sky Sport Austria“ übertragen.

VSV. WIR GREIFEN AN!