Gelungener Saisonstart gegen Zagreb – 6:1

Nach exakt 154 Tagen startete die EBEL am 8. September in ihre neue Saison. Für den VSV begann die neue Spielzeit mit einer Heimpartie gegen den Liga-Wiedereinsteiger Zagreb. Für die Adler war dies jedoch nicht die erste Begegnung mit den Kroaten seit deren Liga-Ausstieg nach der Saison 2012/13. Im August gab es bereits ein Testspiel der beiden Teams, das die Adler mit 3:0 für sich entscheiden konnten.

Die Vorzeichen standen also gut und der VSV startete auch mit viel Selbstvertrauen in die erste Saisonpartie. Und die Mühe der Adler machte sich schnell bezahlt. Andrew Sarauer konnte einen schlecht abgewehrten Schuss von Glenn im Powerplay zum 1:0 abstauben. Die Hausherren machten weiter Druck und so dauerte es nur eineinhalb Minuten bis Markus Schlacher auf 2:0 erhöhte, nachdem er sich den Puck hinter dem eigenen Tor holte und sich bis ins gegnerische Drittel durchtankte. Nach dem Treffer konnten sich die Gäste etwas fangen, wodurch die Partie etwas ausgeglichener wurde, jedoch war diese Phase auch von Strafen gegen beide Teams gezeichnet. Tolle Saves von Kickert hielten die VSV-Führung bis zur 17. Minute aufrecht, dann wurde der Villacher Keeper von einem Pass vor das Tor und dem darauffolgenden one-timer überwunden – 2:1 durch Boivin.

Im zweiten Drittel spielten die Adler groß auf! Viele Angriffswellen ließen die Fans in der Stadthalle immer mehr auf ein Tor hoffen. Dieses gelang dann auch dem Kapitän persönlich. Niki Petrik erhöhte in der 28. Minute nach Pass von Sarauer und Bacher zum 3:1. Und wieder nutzten die Adler das Momentum und lediglich eine knappe Minute später traf Nico Brunner mit einem großartigen Treffer zum 4:1. Die Vorarbeit lieferten Walter und Lanzinger. Nach dem drei-Tore-Vorsprung waren die blau-weißen aber weiter am Drücker und man merkte ihnen in den Folgeminuten an, dass sie den fünften Treffer an diesem Abend unbedingt wollten! Doch leider wurde daraus im zweiten Abschnitt nichts mehr und nach einigen guten Saves von Kickert, endete das zweite Drittel mit einem 4:1 für den VSV.

Drittel Nummer drei verlor dann etwas an Geschwindigkeit. Der VSV ließ den Gegnern mehr Raum als im zweiten Drittel und so kamen die Gäste wieder zu einigen Chancen, die jedoch ohne Erfolg blieben. Einige weitere Strafen zerrüttelten das Spiel, wobei der VSV mit zwei aufeinanderfolgenden 5 gegen 3 Powerplays wieder die Überhand übernahmen. Für den Endstand sorgten dann Benji Petrik und Valentin Leiler, die zum 6:1 bzw. 5:1 trafen.

Somit kann sich der VSV nach einer starken Teamleistung und ganzen fünf Toren von Österreichern über einen gelungenen Saisonstart freuen. Bereits am Sonntag geht es gegen Graz in die zweite Runde der EBEL!

 

VSV. WIR GREIFEN AN!