Junior Skills Camp in der Stadthalle Villach

Der Sommer ist die beste Zeit um sich auf die Eishockey Saison vorzubereiten. Neben dem Sommertraining der Vereine bieten Hockey Camps eine zusätzliche Möglichkeit das eigene Spiel am Eis zu verbessern. Vergangene Woche fand in der Stadthalle Villach das Junior Skills Camp der Elite Skills Hockey Academy mit den A-Lizenz Trainern René Wild, Florian Mühlstein, Kevin Essmann und Oliver Oberrauner statt.

 

Wir haben uns mit EC Panaceo VSV Nachwuchstrainer Trainer und ESA Skills Coach René Wild getroffen und beim ehemaligen EBEL Profi und Österreichischen Meister mit dem VSV nachgefragt, was die jugendlichen Teilnehmer bei einem Skills Camp erwartet.

Unser Hauptaugenmerk liegt auf einer professionellen Organisation und dass der Athlet im Vordergrund steht. Solche Camps sind ein zusätzliches Hilfsmittel und als Vorbereitung für eine lange Saison gedacht, denn ein 4 Tages Camp ersetzten keinesfalls das gesamte Sommertraining. Bei unseren Camps liegt der Fokus auf der optimalen Vorbereitung vor dem Eis. Es ist uns wichtig, dass die Teilnehmer gut aufgewärmt aufs Eis kommen. Nach dem Eistraining  folgt  eine weitere Off-Ice Einheit. Das ganze 2 Mal pro Tag. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ernährung – Wir achten sehr darauf, was die Kinder Essen und Trinken und wir reden viel mit ihnen und erklären wie wichtig eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist. 

Was kann sich jemand der noch nicht so viel Erfahrung mit Eishockey hat unter “Skills” vorstellen?

Die Bezeichnung “Skills” ist im Moment sehr modern und bezeichnet im Sport die Fertigkeiten eines Sportlers. Was uns dabei von anderen Camps unterscheidet ist, dass wir stark auf die Basics eingehen und damit ein breites Fundament schaffen. Erst wenn diese Grundfertigkeiten bestehen, sollte man weitergehen zum nächsten Schritt und seine Fertigkeiten erweitern.

Wie ist es eigentlich bei dir dazu gekommen, Eishockey Camps für Kinder und Jugendliche anzubieten um diese weiterzuentwickeln?

Die Trainer bei uns haben selbst Eishockey gespielt und besitzen die A-Lizenz. Wir haben alle sehr früh (zwischen 5 und 7 Jahren) mit dem Eishockeysport begonnen und bringen dadurch sehr viel Erfahrung mit. Trotz der vielen Camps die es bereits gibt, haben wir eine Lücke entdeckt. Wir arbeiten in sehr kleinen Gruppen, 3-5 Trainer incl. unserer Goalie Coaches gehen mit maximal 12 Kindern pro Gruppe aufs Eis. Dadurch haben die Kinder viele Wiederholungen und bekommen nach jeder Übung Feedback und Verbesserungsvorschläge von den Trainern. Durch die Gruppengröße wird niemand übersehen und dadurch ergibt sich eine individuelle und persönliche Bindung zu jedem einzelnen Spieler.

 Wie viele Camps veranstaltet die ESA im Jahr?

Aktuell veranstalten wir ein Junior Elite Camp und ein weiteres Camp für Hobby Spieler. Im Junioren Bereich würden wir gerne mehr machen, das ist allerdings auf Grund der Infrastrukturen (Eisflächen) in Österreich nicht immer einfach. In Villach haben wir im Moment nur eine Eisfläche, daher ist derzeit nicht mehr möglich. 

Als ehemaliger Profi Eishockeyspieler, was möchtest du Kindern und jugendlichen Sportlern mitgeben?

Am wichtigsten ist es für junge Athleten die richtige Einstellung zum Sport zu finden. Du musst sehr hart an dir selber Arbeiten, egal ob im Sport oder im späteren Leben, jemand der gut arbeitet wird nicht übersehen werden. Jeder ist für sich verantwortlich. Wir als Trainer können nur unsere Erfahrungen weitergeben, das ist keine Garantie dafür selbst Profi zu werden. Die Eigenverantwortung liegt immer bei dir, du selbst musst trainieren und an dir arbeiten.

 

Foto © #micheuphotography