Keine Punkte in Klagenfurt

Nach der 1:2 Overtimeniederlage gegen Innsbruck am Donnerstag, ging es für die Adler am Sonntag zum zweiten Kärntner Derby in dieser Saison nach Klagenfurt. Im ersten Auswärtsderby der Saison musste Greg Holst weiter auf die Langzeitverletzten Walter, Jennes und Alagic verzichten. Dafür konnte Rückkehrer Sam Labrecque sein Debüt in der Saison 2017/18 feieren. Zu Beginn standen sich David Kickert im Tor der Adler und Tomas Duba auf Seiten des KAC gegenüber.

Die Adler erwischten in diesem Derby einen denkbar schlechten Start. Kurz nach Ende einer Strafe gegen Niki Petrik konnte Thomas Koch den KAC in der 3. Minute in Führung bringen. Danach hatten die Gastgeber mehr Speilanteile und konnten sich mehrere Chancen erarbeiten. Je länger das erste Drittel dauerte, desto besser kamen die Adler ins Spiel. In der 12. Minute hatte Rückkehrer Labrecque die größte Chance auf den Ausgleich. Nachdem Labrecque seine Strafe abgesessen hatte lief er alleine auf Duba zu und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Penalty-Shot konnte Labrecque aber leider nicht verwerten. Danach beruhigte sich das Spiel etwas und beide Mannschaften konnten ihre Powerplaychancen gegen Ende des Drittels nichtg nutzen. Ohne weiter Treffer ging es mit 0:1 aus Sicht der Adler in die Kabine.

Das zweite Drittel startete besser für den VSV. Die Adler konnten sich zu Beginn einige Chancen erarbeiten, aber Duba konnte nicht bezwungen werden. Danach flachte das Spiel ein wenig ab und beide Mannschaften konnten die Defensive des Gegners nicht mehr wirklich unter Druck setzen. Ab der 30 Minuten-Marke nahm das Spiel wieder etwas Tempo auf. Beide Teams erspielten sich immer wieder Chancen, aber die Torhüter konnten ihre Tore weiter sauber halten. Danach musste Flick für 4 Minuten raus und der KAC konnte den Druck deutlich erhöhen. In dieser Phase war die VSV Defensive hellwach und konnte dank einer tollen Leistung diese heikle Phase überstehen. Mit dem alten Pausenstand von 0:1 ging es auch in die zweite Pause.

Das letzte Drittel begann änlich wie Abschnitt zwei. Dieses Mal kam der KAC besser aus der Kabine und konnte sich in der Verteidigungszone des VSV festsetzen. Die Verteidigung der Adler konnte aber auch diese schwere Phase unbeschadet überstehen. Danach ging die Mannschaft von Greg Holst mehr Risiken ein und konnte das Heft ein wenig in die Hand nehmen, aber Shields und Schlacher vergaben die besten Chancen auf den Ausgleich. In der Schlussphase nahm eine etwas harte Strafe gegen N. Petrik den Schwung ein wenig heraus, und so blieb es bis zum Ende beim 0:1.

Die Adler mussten sich schlussendlich auf Grund eines Treffers aus der 3. Minute mit 1:0 geschlagen geben und bleiben damit auch im zweiten Saisonderby ohne Punkt. Als nächstes geht es für den VSV nach Salzburg, ehe es am 5. November zu Hause gegen Linz geht.

 

VSV. WIR GREIFEN AN!