Kickert und Herzog im Tor des VSV!

Der VSV entscheidet sich in der Saison 17/18 mit einem rein österreichischen Tormanngespann ins Rennen zu gehen. Der Vertrag von Lukas Herzog wurde um ein Jahr verlängert und neu beim VSV ist der frisch gebackene EBEL Meister David Kickert.

Kickert spielte heuer bei den Caps 16 Spiele im Grunddurchgang, die unumstrittene Nummer 1, J.P.Lamoureux absolvierte den Löwenanteil der Matches. Als J.P. in den Play Offs aber wackelte, sprang Kickert bravourös ein und gewann für die Wiener mit großartigen Saves und einer hervorragenden Mannschaftsleistung den Titel. Kickert und Herzog sind die großen Hoffnungen am Tormannsektor in Österreich und Markus Kerschbaumer, Goalie Coach beim VSV, freut sich auf die Zusammenarbeit mit den beiden.

Fast wäre der 23 jährige Wiener beim Lokalrivalen KAC gelandet, doch der VSV hat mit Markus Kerschbaumer ein Alleinstellungsmerkmal am Goalie Coach Sektor. Was Kerschbaumer angreift, verspricht Erfolg. “Kersche” formte Gert Prohaska zum Nummer 1 Tormann, baute danach Bernhard Starkbaum auf. J.P.Lamoureux konnte er den letzten Schliff verleihen und auch Olivier Roy profitierte von seinem Können. Lukas Herzog wird von Jahr zu Jahr besser und Kickert soll jetzt unter die Fittiche des 41 jährigen Villachers kommen. Kerschbaumer zieht Nachwuchsgoalies aus ganz Österreich an und untermauert sein Können mit dem Erfolg der Tormänner, die durch seine Hände gegangen sind.

Heuer erreichte Kickert ausgezeichnete Statistiken mit den Caps. In 16 Grunddurchgangsspielen verzeichnete er eine GAA von 1,86 und eine Save Percentage von 93,3. In den Play Offs debütierte der junge Tormann mit drei Finalspielen und einem Gegentorschnitt von 1,47 und einer Save Percentage von 95,2.

Lukas Herzog zeigte in der letzten Saison beim VSV immer wieder seine Qualitäten, auch beim Nationalteam machte Herzog auf sich aufmerksam. Goalie Coach Markus Kerschbaumer arbeitet mit dem gebürtigen Salzburger bereits seit 8 Jahren zusammen, damals holte er Herzog, nachdem er das Talent des Jugendspielers in einem Trainingslager erkannte, nach Villach.

Für die Saison 2017/18 hat der Tormanntrainer große Pläne mit seinen beiden Österreichern. „ Sie haben beide in der vergangenen Saison schon bewiesen, dass sie unter Druck als Starting Goalie spielen können und auch im Nationalteam sehr gute Leistungen gezeigt, damit ist eine gute Ausgangsbasis für die kommende Saison geschaffen. Lukas und David haben noch viel zu lernen und an sich zu arbeiten, aber wir glauben an ihr Potential und wir sind glücklich, dass die beiden in Villach unterschrieben haben!“, erzählt Markus Kerschbaumer.

Auch Lukas Herzog freut sich auf eine weitere Saison im blauen Troikot. „Ich wohne seit meinem 16. Lebensjahr in Villach und es ist sehr positiv für mich, dass ich auch diese Saison wieder hier spielen darf und vor allem auch mit Markus Kerschbaumer zusammenarbeiten darf. Jetzt geht es bald so richtig los mit dem Sommertraining und dann steht einer erfolgreichen Saison nichts mehr im Weg!“, so Herzog.

David Kickert geht es ebenso wie Lukas Herzog:” Ich freue mich auch in Villach, einer echten Hockeytown, Eishockey spielen zu können und mit Markus Kerschbaumer zu arbeiten. Ich finde es toll, dass Villach den Mut hat, den rein österreichischen Weg zu gehen und Lukas und mir das Vertrauen schenkt. Wir beide werden sicher alles geben, um mit dem VSV erfolgreich zu sein.”

Damit hat der VSV ein großes Ausrufezeichen in der EBEL gesetzt und setzt auf österreichische Qualität im Tor. Olivier Roy ist damit nicht mehr auf der Personalliste des VSV und wir bedanken uns für seinen Einsatz in der Saison 16/17 und wünschen ihm viel Erfolg auf seinem weiteren Weg.

VSV.WIR GREIFEN AN!