2:7 – Niederlage gegen die Bären

Wenige Tage nach der knappen Derby-Niederlage gegen den EC KAC, ging es für unsere Adler zum nächsten Duell nach Zagreb. Die Verletztenliste ist seit dem Derby deutlich kleiner geworden, Headcoach Markus Peintner musste in Kroatien auf die verletzten Stefan Bacher und Ryan Glenn, sowie auf den gesperrten Istvan Sofron verzichten. Im Tor des VSV bekam David Kickert den Vorzug und stand auf Seiten der Kroaten Kevin Poulin gegenüber.

Das Spiel startete gleich mit einer Druckphase der Adler. Brunner und Schlacher scheiterten mit den besten Chancen am kroatischen Keeper Poulin. In der 4. Minute konnten die Bären in Person von Tikkanen einen Fehler im Angriff des VSV ausnutzen und Morley konnte Kickert im Gegenzug zum 0:1 aus Sicht der Adler bezwingen. Doch der VSV hatte sofort die richtige Antwort parat. Benjamin Petrik nahm Boivin an der eigenen blauen Linie die Scheibe ab und lief alleine auf Poulin zu. Petrik verzögerte lange und bezwang Poulin zum 1:1 am kurzen Eck. Danach wurde das Spiel etwas zerfahrener und der VSV nahm durch N. Petrik, Schlacher und Kragl einige Strafen. Das Penaltykilling der Adler war in dieser Phase allerdings auf dem Posten, Sarauer hatte in Unterzahl alleine vor Poulin sogar die Chance auf die Führung für den VSV. Gegen Ende des Drittels kamen auch die Adler zu ihrem ersten Powerplay. Auch diese Chance blieb ungenutzt und so ging es mit dem 1:1 in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Drittels konnten sich die Adler im Powerplay zwar einige Chancen erarbeiten, Poulin war aber noch nicht zu bezwingen. Nach Ende des Powerplays kamen die Hausherren besser ins Spiel und konnten sich immer wieder im Verteidigungsdrittel der Adler festsetzen. Mitten in dieser kleinen Druckphase der Kroaten konnte Niki Petrik den Bann aber brechen. Nach einem Schuss von Labrecque konnte Niki Petrik den Schläger hinhalten und ließ Poulin im Tor der Kroaten keine Chance. Ähnlich wie im ersten Drittel hatten die Kroaten eine schnelle Antwort parat. Nach einem Gestocher vor Kickert konnte Olden den VSV-Keeper zum 2:2 bezwingen. Nur eine Minute später musste Kickert erneut hinter sich greifen. Koskiranta versuchte es in einer 2 gegen 1 Situation selbst und traf zum 2:3 ins kurze Eck. Nach den beiden Treffern waren die Kroaten am Drücker und die Adler ein wenig in die Defensive gedrängt. In der 35. Minute erhöhte Boivin mit einem satten Schuss genau unter die Latte auf 2:4 für die Gastgeber. Nach diesem Treffer hatte der VSV im Powerplay die Chance auf den Anschlusstreffer, aber wieder waren es die Bären die trafen. Olden konnte den Spielaufbau der Adler im Powerplay unterbinden und traf im 1 gegen 1 zum 2:5. Danach passierte nur noch wenig und so ging es mit dem 2:5 in die zweite Pause.

Auch das dritte Drittel begann für die Adler mit einem Powerplay. Trotz einiger Chancen sollte der Anschlusstreffer aber erneut nicht gelingen. In der 46. Minute waren es wieder die Kroaten die einen Konter perfekt ausspielten – Koskiranta legte auf Aviani quer, dieser traf flach zum 2:6 für die Bären. Nach diesem Treffer wurde das Spiel immer zerfahrener und beide Mannschaften konnten sich kaum noch Chancen erarbeiten. Flick war dabei am nächsten an einem Treffer dran, er traf nach Pass von Schlacher aus kurzer Distanz nur die Stange. In der 58. konnten die Hausherren durch Mahbod dann noch einmal erhöhen und fixierten somit den Endstand zum 2:7. 

Die nächste Chance auf Punkte lässt allerdings nicht lange auf sich warten. Am Sonntag dem 7.1.2018 um 17:30 geht es in der Villacher Stadthalle gegen den HC Bozen Südtirol.