Niederlage im Auswärtsspiel gegen Dornbirn

Nach der Overtime-Niederlage gegen die Graz99ers ging es für die Adler am Sonntag zum letzten Saisonspiel nach Dornbirn. Da sich die Bulldogs bereits für die Play-Offs qualifiziert haben ging es in dieser Partie nur noch um einen versöhnlichen Abschluss der Saison für den VSV. Headcoach Markus Peintner musste weiter auf Sofron, Leiler, Platzer, Verlic und Kickert verzichten. Im Tor der Adler begann Lukas Herzog und stand Thomas Stroj bei den Bulldogs gegenüber.

Trotz der Ausgangsposition vor dem Spiel ging es gleich von Beginn an mit hohem Tempo zur Sache. Die Hausherren versuchten es mit Schüssen aus allen Lagen, VSV-Goalie Lukas Herzog hatte aber freie Sicht und konnte ohne größere Probleme abwehren. Der VSV war in dieser Phase speziell im Konter gefährlich, Glenn konnte eine 2 gegen 1 Situation allerdings nicht ausnutzen. Auch Dornbirn kam mithilfe von Kontern immer wieder gefährlich vor das Tor und konnte in der 8. Minute nach einer 2 gegen 1 Situation durch Reid mit 0:1 in Führung gehen. Danach spielten beide Mannschaften deutlich offensiver und erspielten sich immer bessere Chancen, Treffer wollte aber auf beiden Seiten keiner fallen. Benjamin Petrik und Markus Schlacher versuchten es immer wieder aus der Distanz, aber auch Stroj war auf dem Posten und konnte die Schüsse des VSV parieren. Trotz guter Chancen beider Mannschaften ging es ohne weiteren Treffer und somit mit dem 0:1 in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gab es dann die erste Strafe im Spiel. Im folgenden Unterzahlspiel war die Defensive rund um Lukas Herzog gut aufgestellt und die Adler konnten sich in Unterzahl durch Ryan Glenn sogar eine gute Chance im Konter erarbeiten. Nach diesem guten Unterzahlspiel wurden die Hausherren aber besser und konnten in weiterer Folge auch Treffer erzielen. In der 25. Minute musste Lukas Herzog das zweite Mal an diesem Abend hinter sich greifen. Nach einem Schuss von der blauen Linie fälschte ein Stürmer der Dornbirner den Puck vor Herzog ab und traf damit zum 0:2. Die Schiedsrichter schauten sich die Szene zwar noch einmal an, der Treffer zählte aber trotzdem. In der 28. Minute konnten die Bulldogs dann abermals erhöhen. Nach einem Schuss von Arniel konnte Herzog zwar zur Seite abwehren, Fraser verwertete den Rebound aber zum 0:3 aus Sicht des VSV. Danach wurde es wieder etwas ruhiger, beide Mannschaften hatten zwar Powerplay-Möglichkeiten, konnten aber keinen Treffer erzielen. Die beste Chance in dieser Phase hatte Christian Jennes, der aus dem Slot knapp verzog. In der 40. Minute gab es dann noch einen Treffer für die Hausherren und so ging es mit dem 0:4 in die zweite Pause.

Das dritte Drittel startete ähnlich wie das Mitteldrittel endete. In der 52. Minute konnte Ban einen Rebound nach einem Schuss von Connelly ins leere Tor bugsieren und traf somit zum 0:5. Nach diesem Treffer schalteten die Hausherren dann einen Gang zurück und die Adler konnten sich immer wieder Chancen erspielen. Felix Maxa konnte sich in der 47. Minute dann von der Verteidigung der Bulldogs lösen und lief alleine auf Stroj zu, konnte den Torhüter aber noch nicht bezwingen. In der 49. Minute war es dann aber doch soweit. Nico Brunner hatte von der blauen Linie freie Schussbahn und Maxa stand vor dem Tor goldrichtig und verwertete den Rebound zum 1:5 Ehrentreffer. Nach diesem Treffer wurde das Spiel dann zerfahrener und beide Mannschaften schalteten offensiv etwas zurück. Gegen Ende des Spiels kamen die Adler zwar noch zu einigen Chancen, Treffer wollte aber keiner mehr gelingen. Ohne weiteren Treffer ging das Spiel zu Ende und so musste sich der VSV im letzten Spiel der Saison mit 1:5 geschlagen geben.