Tolle Aufholjagd und 3 Punkte in Salzburg

Fünf Tage nach der knappen 0:1 Niederlage gegen den KAC stand am Freitag das nächste Auswärtsspiel für den VSV auf dem Programm. Die Adler wollten in Salzburg drei Punkte erkämpfen und so wieder an die obere Hälfte der Tabelle anknüpfen. Das Team musste weiterhin auf die Langzeitverletzten Jennes, Alagic und Walter verzichten. Als Torhüter waren Lukas Herzog auf Seiten des VSV und Luca Gracnar auf Seiten der Salzburger im Einsatz.

Das erste Drittel begann für die Adler alles andere als nach Wunsch. Nach 38 Sekunden musste Lukas Herzog bereits hinter sich greifen. Alexander Rauchenwald konnte einen Konter über Hughes und Trattnig freistehend zum 0:1 aus Sicht des VSV verwerten. Danach ging das Spiel in ähnlichem Tempo weiter. Kurz ach einem überstandenden Unterzahlspiel des VSV gingen die Hausherren mit 0:2 in Führung. Rauchenwald konnte erneut einen Konter verwerten und hatte nach 5:30 Minuten bereits zwei Tore auf seinem Konto. Doch die Adler gaben kein bisschen auf. Bereits 40 Sekunden nach dem 0:2 klingelte es auch bei Luca Gracnar. Rob Flick legte auf Jordan Hickmott auf und der macht aus kurzer Distanz den 1:2 Anschlusstreffer. Allerdings waren die Adler bei weiten noch nicht fertig – nur 2 Minuten später sorgte Ryan Glenn nach tollem Pass von Jordan Hickmott für den 2:2 Ausgleich. Damit stand es nach neun Minuten bereits 2:2. Gegen Ende des Drittels gab es für den VSV noch eine 5 gegen 3 Powerplay-Chance, in der Sarauer und Beach die besten Chancen leider vergaben. Ohne weiteren Treffern, aber mit viel Tempo und vielen Chancen ging es in die erste Pause.

Auch der zweite Abschnitt begann mit viel Tempo und guten Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Fehler in der Verteidigung der Salzburger konnte sich Sarauer den Puck erkämpfen und auf Leiler querlegen, jener musste dann nur noch ins leere Tor einschieben. Danach flachte das Spiel ein wenig ab und beide Teams konnten sich weniger Chancen erarbeiten. Die besten Chancen im zweiten Drittel hatte Ryan Duncan für die Salzburger und Miha Verlic auf Seiten der Adler, aber beide fanden in den gegnerischen Torhütern ihre Meister. In weiterer Folge entwickelte sich ein schnelles Spiel mit wenigen Chancen und zwei starken Verteidigungen. Ohne nennenswerte Ereignisse und Treffer ging es mit einer 3:2 Führung für den VSV zum zweite Mal in die Kabine.

Zu Beginn des letzten Drittel schien der Partie ein wenig das Tempo abhanden gekommen zu sein. Beide Mannschaften schalteten einen Gang zurück und machten sich anscheinend für die spannende Schlussphase bereit. In der 51. Minute fasste sich Flick ein Herz und tankte sich alleine durch die Defensive der Bullen und verwandelte eiskalt zum 4:2 für den VSV. Die Antwort der Gastgeber lies nicht lange auf sich warten. Nach Videostudium wurde der Treffer zum 4:3 von Huber dann doch gegeben. Dieser Treffer weckte die Adler aber wieder ein wenig auf. Miha Verlic scheiterte in seinem ersten Alleingang noch an Luca Gracnar, konnte den zweiten Versuch nach einem Pass von Rob Flick aber dann zum 5:3 aus Sicht der Adler verwerten. In den letzten fünf Minuten versuchten die Salzburger noch einmal alles, konnten Herzog aber nicht mehr bezwingen.

Soomit konnten die Adler einen 5:3 Sieg in Salzburg feiern und nehmen drei wichtige Punkte im Kampf um die oberen Tabellenplätze mit. Im letzten Spiel vor dem International Break geht es am Sonntag um 17.30 Uhr Zuhause gegen Linz.

 

VSV. WIR GREIFEN AN!