VSV und “Six Payment Services” laden zur großen Rabattschlacht gegen Znaim

Seit heuer hat der VSV einen neuen Sponsor auf den Hosen der Spieler. SIX Payment Services ist Dienstleister für Kartenzahlungen und natürlich wickelt der VSV alle Kartengeschäfte über den renommierten Zahlungsdienstleister ab. Für das Spiel gegen Znaim am Donnerstag (12.10.2017 um 19.15 Uhr in der Villacher Stadthalle) laden SIX und der VSV zum SIX Payment Day ein.

Das bedeutet, dass die VSV Fans auf alle Ticketkäufe (Einzeltickets und Abos) und alle Fanshop Einkäufe, die am 12.10.2017 getätigt werden 10% Rabatt bekommen, sofern der Einkauf mit Karte bezahlt wird. Der VSV akzeptiert sämtliche gängigen Karten, das bedeutet wir akzeptieren gerne Zahlungen mit Bankomatkarte, Mastercard, VISA, Diners Club und American Express.

Zum Spiel gegen Znaim

Mit der Partie gegen den HC Orli Znojmo trifft der VSV auf den letzten der elf Gegner in der Liga, womit der erste Durchgang der EBEL-Saison 2017/18 nach knapp einem Monat seinen Abschluss findet. Für den VSV steht im Duell mit den Tschechen Wiedergutmachung am Programm. Nach der 2:5 Niederlage gegen Zagreb möchte man nun wieder drei Punkte für die Tabelle holen und dem Spiel wie schon beim 3:1 Sieg in Innsbruck am Sonntag von Beginn an den blau-weißen Stempel aufdrücken. Der Villacher VSV-Stürmer Patrick Platzer sagt:

„Znaim ist eine starke Mannschaft, wir müssen von Anfang an bereit sein und 60 Minuten lang konzentriertes Eishockey spielen. Wenn wir genug Zug zum Tor aufbauen, blöde Strafen vermeiden und die Kleinigkeiten richtig machen, können wir die 3 Punkte holen.“

Doch auch diese Aufgabe wird nicht leicht. Znaim ist gut in die Saison gestartet, zeigte mit Siegen gegen Linz, Salzburg und Graz auf und konnte zuletzt auch den Vienna Capitals bei der knappen 3:4 Niederlage die Stirn bieten. Die Tschechen rund um Topscorer Colton Yellow-Horn belegen nach zehn Runden den zweiten Platz in der Tabelle.

Der VSV möchte wie auch schon im Spiel gegen Innsbruck und in den ersten beiden Dritteln in Zagreb konstant auftreten. Die Defensive wirkt nun immer eingespielter, sodass sich unter anderem die Innsbrucker Haie die Zähne am VSV ausbissen. Auch durch David Kickert und Lukas Herzog ist das Abwehrverhalten enorm gesteigert, da sie den Verteidigungslinien perfekt den Rücken stärken. Die Offensive des VSV rund um Beach, Flick, Verlic und vor allem Leiler und Platzer wird auch gegen Znaim gefordert sein, denn der Torhüter der der Tschechen, Marek Schwarz belegt mit einer Fangquote von 92,2 Prozent den fünften Platz im Torhüter Ranking. Ausfallen werden auf VSV Seite Ben Walter und Adis Alagic.

 

VSV. WIR GREIFEN AN!