Wichtiges Spiel gegen den Vizemeister

Der Roadtrip des VSV geht weiter. Zwei Tage nach der Partie beim westlichsten Gegner, Dornbirn, müssen die Adler zum nördlichsten Teilnehmer der EBEL, zum HC Orli Znojmo nach Tschechien. Die blau-weißen reisen nach einem starken Finish im Spiel gegen die “Bulldogs” mit einer breiten Brust nach Znaim an. Nach dem 3:2 Overtime-Sieg im Ländle sollen nun auch beim Tabellen-Nachbarn in Znaim drei, wichtige Punkte für die Tabelle her!

Der VSV, der in den letzten beiden Runden im Kampf um die obere Tabellen-Hälfte viel Boden gut machen konnte, liegt nun wieder fünf Punkte vor Platz neun und zehn und konnte den Rückstand auf Platz fünf (und sechs) der vom KAC und von Innsbruck belegt wird, auf fünf Punkte verkürzen. Nicht nur um den Aufwärtstrend aufrecht zu erhalten, sondern auch um sich im Rennen um Platz sieben (sollte die obere Tabellen-Hälfte nicht mehr erreicht werden) einen Vorteil zu verschaffen, ist ein Sieg gegen den HC Orli Znojmo, der derzeit nur einen Punkt hinter den Adlern liegt umso wichtiger. Der VSV ist jedoch weiterhin von Verletzungssorgen geplagt! Nachdem Leiler, Petrik, Jennes und Lanzinger weiterhin ausfallen und Kromp krankheitsbedingt die letzten drei Spiele verpasste, müssen die blau-weißen, die in den letzten vier Partien auf eine ganze Linie verzichten mussten, in nächster Zeit wohl auch auf Nico Brunner verzichten, der sich bei einem Check eines Dornbirners verletzte.

Die Mannschaft des HC Orli Znojmo, die auch auf eine große Verletztenliste blickt und nach einem Trainerwechsel noch etwas nach ihrer Form sucht, hat in der bisherigen Saison schon gezeigt, dass sie nicht zu unterschätzen ist, denn trotz dreier Niederlagen gegen den VSV, konnten die “roten Adler” bereits gegen den KAC, Wien, Innsbruck und Linz gewinnen. In den letzten Spielen hinken die Tschechen ihrer Form jedoch nach. In sechs Spielen stehen fünf Niederlagen gerade einmal einem Sieg gegen Laibach gegenüber.

Das Duell zwischen den Adlern und dem Vizemeister in Znaim beginnt am Dienstag um 19.15 Uhr.

VSV. WIR GREIFEN AN!