Zum Abschluss des Grunddurchgangs geht es für unsere Adler nach Wien

Zwei Tage nach dem 4:2 Heimsieg gegen die Vienna Capitals geht es zum Abschluss des Grunddurchgangs erneut gegen die Tabellenführer aus Wien. Diesmal wird jedoch in Wien Kagran gespielt. Unsere Adler wollen nun ihren Erfolg vom Freitag wiederholen und wollen auch in der 44. Runde des Grunddurchgangs noch einmal alles geben, um bei einer Niederlage der Mannschaft aus Fehervar doch noch einen Bonuspunkt in die Zwischenrunde mitzunehmen.

Bis zur 25. Minute sah es am Freitag nach einer weiteren Niederlage für den VSV aus. Die Wiener waren den Adlern einfach immer einen Schritt voraus und konnten auch bessere Chance kreieren. Dann nutzte der VSV jedoch eine kurze Schwächephase der “Caps” aus und begann ordentlich Druck zu machen. Diese Druck Phase wurde schnell belohnt und so traf Ben Walter in der 29. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Von diesem Zeitpunkt an war die Partie ziemlich ausgeglichen. Die Wiener waren über weite Abschnitte zwar noch die etwas bessere Mannschaft, die Adler konnten jedoch gut verteidigen und konnten selbst immer wieder im Konter gefährlich werden. Schlussendlich rangen die Villacher den Tabellenführer nach einem beherzten Kampf mit 4:2 nieder und gaben so ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Auch wenn man bedenken sollte, dass Wien nicht mehr voll am Limit agiert, ist dieser Sieg ein wichtiges Erlebnis für die Mannschaft. Dieses Erlebnis wollen unsere Adler nun auch in Wien wieder erleben und hoffen, in der Halle der “Caps” so beginnen zu können, wie man die Partie in Villach beendet hat – mit aktivem und schnellen Eishockey. 

Die Ausgangslage ist ja bis auf das letzte Spiel identisch mit jener am Freitag – Der VSV möchten den Tabellenführer ärgern.

Somit näher zur Ausgangslage für die Zwischenrunde: Derzeit liegt der VSV mit 50 Punkten an 11. Stelle der Tabelle. Znaim ist mit einem Punkt Rückstand das Schlusslicht, Fehervar liegt zwei Punkte vor dem VSV und würde damit als letztes Team einen Bonuspunkt für die Zwischenrunde bekommen. Die Ungarn treffen in der letzten Runde des Grunddurchgangs auf den EC Red Bull Salzburg. Die Salzburger konnten zuletzt mit 7:3 gegen die Graz 99ers gewinnen und sind in den letzten fünf Spielen ungeschlagen. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass der VSV, sollte er seine Hausaufgaben erledigen und in Wien drei Punkte holen, Fehervar noch überholen kann und wenigstens mit einem Punkt in die Zwischenrunde startet.

Das letzte fixe Play-off-Ticket wird in der 44. Runde auch noch heiß umkämpft. Sowohl Zagreb (60 P.), als auch Dornbirn (59 P.) und auch der HC Bozen (58 P.) haben noch eine Chance auf den sechsten Platz. 

Für den VSV geht es nun darum, sich neben den benötigten drei Punkten auch ein gutes Gefühl und wen möglich eine gute Spielform für die Zwischenrunde zu erarbeiten. Markus Peintner kann in Wien auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Die Partie in Wien-Kagran beginnt am Sonntag, den 28. Jänner um 17.45 Uhr.