Spielbericht

Revanche gelungen: Starker VSV siegte gegen Linz mit 5:1!

Enorm starke und lauffreudige „Adler“ ließen den Black Wings aus Linz überhaupt keine Chance und revanchierten sich für die Auswärtsniederlage. Schon nach 20 Minuten stand es 3:0 für den EC PANACEO VSV. Top-Scorer Anton Karlsson mit einem „Doppelpack“!

Nach der bitteren Niederlage in Linz hatte VSV-Trainer Jyrki Aho die Linien der „Adler“ neu zusammengestellt: Top-Scorer Anton Karlsson bildete mit Brodie Reid und Jerry Pollastrone die Top-Formation, Patrick Bjorkstrand wechselte zu Miika Lahti und Patrick Spannring in die zweite Linie. Die Änderungen im Line-up zeigte sofort Wirkung: Die Blau-Weißen, wieder mit dem wiedergenesenen Kapitän Jamie Fraser in der Verteidigung, starteten mit aggressivem Forechecking und schnürten die Linzer in den Anfangsminuten im eigenen Drittel ein. 

Es dauerte nicht einmal zwei Minuten, dann zappelte die Scheibe bereits zum 1:0 im Netz. Nach herrlichem Pass von Anton Karlsson sorgte Brodie Reid durch die Beine von Linz-Goalie Paul Mocher für die 1:0-Führung. Die „Adler“ spielten die Linzer schwindlig, schnürten Brian Lebler und Co. im eigenen Drittel ein. Die logische Folge: Nur zwei Minuten später der nächste Treffer für Blau-Weiß. Diesmal war es Martin Ulmer, der einen abgefälschten Schuss von Alen Bibic zum 2:0 versenkte (4.). Die „Adler“ waren in blendender Spiellaune, ließen den Linzern überhaupt keine Chance und kreierten eine Top-Tormöglichkeit nach der anderen. Die Black Wings kamen erst in der achten Minute überhaupt durch Mark McNeill erstmals gefährlich vor das Tor der Villacher,  doch sein Schuss war eine leichte Beute für Brandon Maxwell im Villacher Gehäuse. 

Auch ein Powerplay – Bernd Wolf musste wegen Haltens für zwei Minuten auf die Strafbank – überstanden die „Adler“ souverän. Mehr noch: Die Blau-Weißen ließen keine einzige gefährliche Tormöglichkeit der Linzer zu. Die „Adler“ hingegen zeigten attraktives, schnelles Eishockey und scorten weiter: Eine Traumkombination im Powerplay über Reid und Collins schloss Anton Karlsson (16.) spektakulär im Fallen ab – 3:0 für den VSV. Damit endete ein enorm starkes Drittel  des VSV mit einer auch in dieser Höhe verdienten Führung. 

Zu Beginn des zweiten Drittels versuchten die Linzer das Spiel etwas offener zu gestalten und selbst Akzente nach vorne zu setzen. Mit einem Teilerfolg: In der 27. Spielminute konnten sie durch Marco Brucker mit einem Schuss aus dem Slot auf 1:3 verkürzen. Das Spiel gestaltete sich nun etwas ausgeglichener. Die Linzer schöpften kurz Hoffnung, besonders als VSV-Youngster Christof Wappis für zwei Minuten auf die Strafbank musste. Aber anstatt des Anschlusstreffers für die Linzer gab es den nächsten Villacher-Treffer: Wappis verwerte ein Bjorkstrand-Zuspiel aus dem eigen Drittel direkt von der Strafbank kommend durch die Beine von Linz-Goalie Mocher zum vielumjubelten 4:1 (36.). Der VSV hatte in den folgenden Minuten weitere Chancen, es blieb aber nach dem zweiten Drittel beim Drei-Tore-Vorsprung. 

Der dritte Abschnitt begann mit einem Powerplay für Linz. Brodie Reid musste für zwei Minuten wegen Haltens auf die Strafbank. Die Linzer versuchten nun nochmals alles, kamen auch zu einigen Chancen, konnten jedoch Maxwell im VSV-Gehäuse kaum gefährden. In der 44. Minute gab es nach Foul an Wappis das nächste Überzahlspiel für die Villacher: Die Blau-Weißen spielten stark, kamen auch durch Reid zu einer Riesenchance, doch es blieb weiterhin beim 4:1. Nur wenige Minuten später machten es die „Adler“ besser. Diesmal folgte in numerischer Überlegenheit der fünfte Streich: Anton Karlsson, der unwiderstehlich vor das Linzer Tor kurvte und mit der Backhand den Puck unter die Latte setzte. Und wie reagierte das Publikum: Mit „Standing-Ovations“ und Anton Karlsson-Sprechchören, die durch die Villacher Stadthalle hallten. Am Ende ließen beide Mannschaften die Fäuste sprechen, und es hagelte nochmals Strafen. Aber das änderte nichts am völlig verdienten Sieg des EC PANACEO VSV. 

EC PANACEO VSV – Black Wings Linz 5:1
Tore: Reid (2.), Ulmer (4.), Karlsson (16., 50.), Wappis (36.); Brucker (27.)

Zum Spieler des Abends wurde Christof Wappis gekürt!

Christof Wappis:

„Ich bin überglücklich, wir haben gewonnen und ich habe auch noch mein erstes Tor für den VSV erzielt. Über mein Tor bin ich deshalb so froh, weil ich ja vorher die Strafe gemacht habe.“

Anton Karlsson:

„Wir haben heute verdient gewonnen. In meiner neuen Rolle als Center fühle ich mich sehr wohl. Vor allem macht es wirklich Spaß, mit so guten und talentierten Nebenleuten zusammen zu spielen. Ich bin sehr gerne hier in Villach!“

Martin Ulmer:

„Wir haben nach der Niederlage in Linz einiges geändert, und das ist uns sehr gut gelungen. Vor allem das schnelle Spiel durch die Mitte war das Erfolgsrezept. Dadurch haben wir gute Chancen kreiert. Ich fühle mich richtig wohl hier in Villach. Das brauche ich auch, um gut zu spielen.“ 

Fotos: René Krammer

Back to top button
Close