Spielbericht

VSV verliert gegen die „Adler“ aus Znaim

In einem Match, in dem die Defensivreihen lange dominierten, siegte der HC Orli Znojmo gegen den EC PANACEO VSV mit 3:0-Toren. Die Entscheidung fiel im Schlussabschnitt, in dem die Tschechen alle drei Tore erzielten.

Die „Adler“ starteten gleich mit einer Überraschung ins Match gegen die Tschechen: Marko Pöyhönen, eigentlich gelernter Verteidiger mit offensiven Qualitäten, wurde nach den Ausfällen der beiden Stürmer Nico Brunner und Adis Alagic von Trainer Jyrki Aho in den Sturm beordert. Der Finne stürmte als „Flügel“ an der Seite von Center Chris Collins und Martin Ulmer. Das Spiel in Znaim gestaltete sich in den ersten Minuten absolut ausgeglichen. Chancen gab es sowohl für die Tschechen durch Rob Flick als auch für den VSV durch Brodie Reid, Anton Karlsson oder Patrick Bjorkstrand – doch sie fanden jeweils in den Goalies Brandon Maxwell und Teemu Lassila ihre Meister. Die beiden Abwehrreihen standen im ersten Drittel sehr sicher. Deshalb blieb es auch beim torlosen Unentschieden nach 20 Minuten.

Im zweiten Abschnitt versuchte Znaim das Spiel zu machen, doch die „Adler“ waren in schnellen Konterstößen auch immer wieder gefährlich. Es ging munter hin und her. Auf Seiten des VSV hatten Karlsson, Lahoda sowie Ulmer gute Tormöglichkeiten, sie scheiterten jedoch allesamt am starken Lassila. Auf Seite der Tschechen war es Philip Mcrae, dessen Schuss Maxwell mit der Schulter parierte. Das war auch gegen Mitte des Drittels der Startschuss für eine Druckphase von Znaim, doch ein blendend aufgelegter Maxwell konnte gleich mehrere Chancen zunichte machen. Die beste hatte Parker Bowles, der jedoch knapp das Tor verfehlte. In Minute 32 gab es das erste Powerplay im Spiel für die „Adler“: Bis auf einen guten Schuss von Pöyhönen konnte der VSV aber nicht richtig gefährlich werden. Kurz vor Schluss hatten die Tschechen durch Luciani noch eine Riesenchance auf die Führung – doch wiederum Maxwell und eine aufmerksame VSV-Verteidigung konnten einen Treffer verhindern. Auch nach 40 Minuten blieb es beim 0:0.

Im dritten Drittel ein ähnliches Bild: Beide Teams spielten aus einer sicheren Defensive heraus. Chancen ergaben sich vor allem aus schnellen Kontern. Die „Adler“ wurden stärker: In Minute 45 beinahe die Führung für den VSV. Brodie Reid konnte eine schöne Kombination über Pollastrone und Bjorkstrand nicht nutzen. Die Führung erzielten die Tschechen: gerade als der VSV eine Unterzahl überstanden hatte, fand ein abgefälschter Schuss von der blauen Linie irgendwie den Weg ins Tor – Torschütze Tomas Svoboda (52.). Der VSV reklamierte vehement Torraum-Abseits, doch das Schiedsrichterteam anerkannte nach langem Videostudium den Führungstreffer für die Tschechen. Der VSV wurde jetzt offensiver, versuchte mit stürmischen Angriffen den Ausgleich zu erzielen. Die beste Chance hatte Jerry Pollastrone, der allein auf Lassila zog, doch den Goalie der Tschechen wieder nicht bezwingen konnte. Für die Entscheidung sorgte zwei Minuten vor Schluss hingegen Rob Flick mit einem Backhand-Schuss ins Kreuzeck zum 2:0 für Znaim. Den Schlusspunkt setzte McRae ins leere Villacher Gehäuse.

HC Orli Znojmo – EC PANACEO VSV 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)
Tore: Svoboda (52.) Flick (58.) Mcrae (59.)

Tags
Back to top button
Close