Spielbericht

VSV verliert Top 5-Duell gegen die Capitals!

Nichts zu holen gab es für den EC PANACEO VSV im Heimspiel gegen sehr starke und kompakte Wiener. Die Capitals bezwangen die „Adler“ mit 4:1-Toren.

Für den EC PANACEO VSV war das Aufeinandertreffen gegen die Wiener ein besonders wichtiges Heimspiel. Denn: Die „Adler“ mussten unbedingt gewinnen, um nicht den Anschluss an die Top 5 in der Tabelle zu verlieren. Genauso startete das Team von VSV-Trainer Jyrki Aho in die Partie: Mit viel Laufbereitschaft und aggressivem Forechecking. Die erste Chance im Spiel hatte Jerry Pollastrone in der 1. Minute, er scheiterte jedoch ganz knapp an Ryan Zapolski im Tor der Wiener. Nur wenige Minuten später war es Patrick Bjorkstrand, der nach einem Abspielfehler der „Caps“-Verteidigung im eigenen Drittel plötzlich zur Scheibe kam, jedoch nicht zur Villacher Führung nutzen konnte. Die beste Chance der Wiener hatte Mike Zalewski in der 8. Minute nach einem Alleingang, aber Brandon Maxwell konnte mit einem starken Reflex ein Gegentor verhindern. Danach wurden die Wiener stärker, drängten die „Adler“ in die Defensive und erzielten in Minute 12 auch prompt den Führungstreffer: Mike Zalewski traf nach Pass von Ty Loney und Brenden Kichton aus einem Gestocher vor dem Tor zum 0:1. Die „Adler“ waren sichtlich geschockt, brauchten einige Minuten, um wieder halbwegs ins Spiel zu finden. Doch Chancen für den VSV blieben Mangelware. Somit ging es mit einem 0:1-Rückstand in die erste Drittelpause.

Der zweite Abschnitt begann mit einer zweiminütigen Unterzahl für die „Adler“, Jamie Fraser musste wegen Beinstellen auf die Strafbank: Doch der VSV verteidigte gut und überstand diese heikle Phase. Die Blau-Weißen wurden jetzt stärker, aggressiver und auch gefährlicher – doch vorerst konnten Collins, Reid, Karlsson oder Kevin Schmidt Capitals-Goalie Zapolski trotz guter Möglichkeiten nicht bezwingen. Anstatt dem Ausgleich, fiel durch Capitals-Stürmer Sondre Olden in Minute 34 das 0:2 für die Wiener aus einem Konter. Die „Adler“ bemühten sich, übten Druck aus und wollten unbedingt noch im zweiten Drittel den Anschlusstreffer erzielen – doch sie liefen sich immer wieder in der hervorragend positionierten Abwehr der Wiener fest. Es blieb nach 40 Minuten beim 2-Tore-Vorsprung für die Wiener.

Im dritten Drittel versuchten die „Adler“ noch einmal alles, um das Match zu drehen. Der VSV kam in den ersten zehn Minuten des Schlussdrittels zu zwei Powerplay-Möglichkeiten hintereinander – ein Tor wollte und wollte jedoch nicht gelingen. Es war wie verhext, die „Adler“ scheiterten immer wieder am ausgezeichneten Wiener Goalie. In Minute 52 war es dann endlich soweit: Ein Schuss von Kevin Schmidt fand den Weg ins Tor – 1:2. Aber praktisch im Gegenzug bereits das 1:3 für die Wiener: Ty Loney bezwang Maxwell mit einem Schuss ins kurze Kreuzeck (53.). Den Schlusspunkt setzten wiederum die Capitals mit dem 1:4 durch Ryan Holzapfel (58).

EC PANACEO VSV – spusu Vienna Capitals 1:4
Tore Schmidt (52.); Zalewski (12.), Olden (34.), Loney (53.), Holzapfel (58.)
Stadthalle Villach, 2910 Zuschauer

Stimmen:

Markus Schlacher:

„Wir haben viel zu viele Fehler gemacht. Die Pässe sind nicht angekommen, und wir haben auch kaum Zweikämpfe gewonnen. Die Wiener waren heute besser.“

Felix Maxa:

„Wir verlieren die Partien knapp, sind keine schlechte Mannschaft. Vielleicht fehlt uns die individuelle Klasse, da müssen wir im Training ansetzen und uns verbessern. Müssen nach vorne schauen!“

Fotos: © René Krammer

Tags
Back to top button
Close