NewsSpielbericht
Beliebt

3. Heimspiel, 3. Sieg

Die „Adler“ gewinnen auch gegen Székesfehérvár!

Starker Auftritt des EC PANACEO VSV: Vor rund 2900 Zuschauern siegten die Blau-Weißen gegen Székesfehérvár AV 19 verdient mit 3:1 Toren. Überragend: Martin Ulmer mit einem Doppelpack!

Der EC PANACEO VSV gewann das dritte Heimspiel in Folge. Die Gäste aus Ungarn, die mit drei Siegen sehr gut in die Saison gestartet waren, konnten das Match in den ersten Minuten offenhalten. Der VSV, ohne Verteidiger Kevin Schmidt, war zwar klar spielbestimmend, doch die zwingenden Chancen fehlten vorerst. Nach rund 5 Spielminuten wurden die „Adler“ gefährlicher: Zuerst scheiterte Anton Karlsson nach einem Solo knapp an Goalie Mike Ouzas, und dann waren es Chris Collins sowie Christof Wappis, die den Puck nicht im Tor unterbringen konnten. Darüber hinaus traf Adis Alagic in der Schlussminute des ersten Drittels nur Metall.

Im zweiten Durchgang schalteten die Blau-Weißen einen Gang höher: Es waren erst wenige Sekunden gespielt, da zappelte die Scheibe schon im Netz (21.): Nach Pass von Nico Brunner zog Martin Ulmer ab, sein Schuss wurde von Goalie Mike Ouzas unglücklich an den Eisschuh eines ungarischen Verteidigers abgelenkt, von wo der Puck dann ins Tor kollerte. Gleich darauf das 2:0 in der 23. Minute: Wieder Martin Ulmer, der nach einem herrlichen Solo die Scheibe unwiderstehlich ins kurze Eck versenkte. Nächste Chance in der 25. Minute: Patrick Bjorkstrand tauchte allein vor dem Tor auf, doch Ouzas, bester Mann der „roten Teufel“, konnte wieder abwehren.

Bezeichnend für das starke Mitteldrittel der Heimischen: Powerplay für die Ungarn, Felix Maxa musste wegen hohen Stocks auf die Strafbank. Die Chancen hatten jedoch die dezimierten „Adler“, Brunner, Pollastrone und Bjorkstrand scheiterten – es blieb somit beim 2:0 für den VSV. Von den Ungarn war in dieser Phase wenig zu sehen. Wenn sie einmal gefährlich vor dem Tor der Heimischen auftauchten, war beim hervorragenden Brandon Maxwell Endstation. In Minute 37 war es dann wieder soweit: Treffer Nummer 3 für Blau-Weiß: Miika Lahti hob die Scheibe elegant Backhand ins Kreuzeck – ein Traumtor!

Im dritten Spielabschnitt mobilisierten die Ungarn nochmals alle Kräfte, kamen auch durch Andrew Yogan zum Anschlusstreffer (44.). In den Schlussminuten riskierten die Ungarn alles, indem sie Goalie Ouzas vom Eis nahmen. Die „Adler“ spielten das Match jedoch trocken nach Hause. Fazit: Ein verdienter aber auch hart erarbeiteter Sieg für den EC PANACEO VSV gegen starke Ungarn.

Stimmen:

Trainer Yirki Aho:

„Wir sind sehr glücklich, dass wir gegen diesen starken Gegner gewinnen konnten. Im zweiten Drittel waren wir sehr effektiv, wir müssen uns aber noch weiter steigern. Jetzt werden wir uns für das Sonntag-Match gegen Dornbirn gut vorbereiten!“

Doppeltorschütze Martin Ulmer:

„Das war ein schweres Spiel gegen kompakte Ungarn. Vor diesen Fans zu spielen, ist wirklich traumhaft. Das puscht uns, und macht es uns viel einfacher!“

Zum Spieler des Abends gewählt wurde Martin Ulmer

EC PANACEO VSV – Hydro Székesfehérvár AV19 3:1 (0:0; 3:0; 0:1)
Tore: Ulmer (21., 23.), Lahti 37.; Yogan 44.

Zum Spielbericht

Stadthalle Villach, 2.900 Zuschauer
Fotos: EC VSV/Krammer

Tags
Back to top button
Close