Spielbericht

4:0-Sieg: Der EC PANACEO VSV ließ den Graz 99ers keine Chance!

Mit den Moser Medical Graz 99ers gastierte der aktuelle EBEL-Tabellendritte in der Villacher Stadthalle. Doch der EC PANACEO VSV zeigte den Steirern von Anfang an, dass es für sie in Villach rein gar Nichts zu holen gibt. Mit aggressivem und schnellem Hockey ließen die „Adler“ Setzinger und Co. kaum Luft zum Atmen und gewannen verdient mit 4:0. Damit überholten die Blau-Weißen die Grazer und auch die Vienna Capitals in der Tabelle und kletterten mit 17 Punkten aus acht Spielen auf den 2. Platz. Goalie Brandon Maxwell feierte ein Shutout!

Fast in Bestbesetzung (nur Verteidiger Kevin Schmidt fehlte weiterhin verletzungsbedingt) starteten die „Adler“ ins Spitzenspiel gegen die Grazer. Und schon nach drei Minuten leuchtete das 1:0 von der Anzeigetafel. Anton Karlsson setzte die Scheibe im Powerplay von halblinker Position ins kurze Kreuzeck – ein Traumtor! Der VSV spielte weiter stark nach vorne, kreierte Chancen im Minutenakt – doch wiederum Karlsson, Markus Schlacher oder auch Felix Maxa scheiterten ganz knapp am Grazer-Goalie Cristopher Nihlstorp. Besonders erwähnenswert: Nicht nur die Top-Linien begeisterten die Zuschauer in der Villacher Stadthalle, auch die vierte Linie des EC PANACEO VSV – Christof Wappis, Adis Alagic und Felix Maxa – zeigte ihr Können. Dafür gab es auch verdient Szenenapplaus vom begeisterten Villacher Publikum.

In ähnlicher Tonart ging es auch im 2. Drittel weiter: Die „Adler“ waren stets im Vorwärtsgang, schnürten die Grazer ein: In der 22. Minute eine Riesenchance für Brodie Reid, der einen Jerry Pollastrone-Paß allein vor Nihlstorp nicht im Tor unterbringen konnte. Und schon eine Minute später war es wieder der Villacher Neuzugang, der diesmal jedoch an der Latte scheiterte. Dann war es ein stark spielender Martin Ulmer, der ganz knapp am ausgezeichneten Grazer Goalie scheiterte. In Minute 33 war es dann soweit: Eine Verlängerung von Goalie Brandon Maxwell – bereits sein 2. Punkt in dieser Saison –  folgte ein Traumpass von Markus Schlacher auf Goalgetter Jerry Pollastrone, der mit einem ansatzlosen Schuss ins lange Eck Nihlstorp keine Chance ließ – 2:0. In der 34. Spielminute die nächste Druckphase der Blau-Weißen, Graz-Legionär Trevor Hamilton musste wegen Behinderung auf die Strafbank. Es blieb jedoch – vorerst – beim Zwei-Tore-Vorsprung für den VSV. Drei Minuten vor Schluss durften dann auch die Grazer Überzahl spielen – Jamie Fraser saß wegen Haltens auf der Strafbank –  doch beim blendend disponierten Brandon Maxwell war stets Endstation! 

Im Schlussabschnitt machte der VSV dort weiter, wo er im 2. Drittel aufgehört hatte, mit einem enormen Druck und vielen, vielen Chancen: Schon nach wenigen Sekunden ein Solo von Powerforward Anton Karlsson, der nur mit einem Foul gestoppt werden konnte. Das Powerplay brachte dann das längst verdiente 3:0 für die „Adler“ in Minute 44. Nach Traumpass von Bjorkstrand auf Pollastrone, dessen Schuss Nihlstorp zwar noch kurz abwehrte, doch Marco Pöyhönen nahm den Abpraller direkt aus der Luft und jagte die Scheibe ins Netz. Wenige Sekunden später war es dann Nico Brunner, der seine Visitenkarte beim Grazer Goalie abgab – er bezwang Nihlstorp mit einem satten Schuss zum völlig verdienten 4:0. Wie auf einer schiefen Ebene lief das Spiel in Richtung Grazer Tor, der VSV hatte Setzinger und Co. voll im Griff. Die Steirer konnten den rollenden Angriffen der Villacher wenig entgegensetzen. Die Grazer kamen auch kaum zu Torchancen – sogar eine 5:3 Überzahl – Pollastrone und Karlsson saßen auf der Strafbank –  brachte die Heimischen kaum in Verlegenheit. Fazit: Ein Supersieg der „Adler“, die damit in der Tabelle auf den 2. Platz vorrückten!

Stimmen: 

Trainer Jyrki Aho:

„Vorab möchte ich mich bei den großartigen VSV-Fans bedanken, die eine unglaubliche Stimmung in der Halle machen. Über den Sieg bin ich sehr glücklich, vor allem auch, weil wir ja am Freitag ein schweres Match in Salzburg hatten. Wir spielen jetzt immer mehr das Eishockey, das ich mir vorstelle!“

Jerry Pollastrone:

„Das war ein wichtiger Sieg, Graz ist eine gute Mannschaft. Wir haben defensiv kompakt gespielt und offensiv viele Chancen kreiert und auch die notwendigen Tore gemacht!“ 

EC PANACEO VSV – Moser Medical Graz 99ers 4:0
(1:0; 1:0; 2:0)
Tore: Karlsson (3.), Pollastrone (33.), Pöyhönen (44.), Brunner (45.)

Stadthalle Villach, 2712 Besucher

Zum Spieler des Abends wurde Anton Karlsson gewählt!

Fotos: EC VSV / Krammer

Tags
Back to top button
Close