NewsSpielbericht

Die „Adler“ brausten über die 99ers hinweg – 5:1 Sieg!

Sehr starkes Match der „Adler“, die den Graz 99ers überhaupt keine Chance ließen und hochverdient mit 5:1-Toren siegten. Adis Alagic wurde zum Spieler des Abends gewählt, Martin Ulmer erzielte einen Doppelpack und Neuzugang Mark Cundari überzeugte mit einem sehr gelungenen Debüt. 

Mit Spannung erwartet wurde von den rund 3200 Zuschauern in der Stadthalle das Debüt von Mark Cundari im Dress der „Adler“. Der Neuzugang zeigte sofort, dass er eine echte Verstärkung für den VSV ist. Das Match war in den ersten Minuten ausgeglichen, eine Groß-Chance hatte Chris Collins in Minute 6, sein Schuss landete jedoch im Fanghandschuh von Graz-Goalie Cristopher Nihlstorp. Auf Grazer Seite hatte Brandon Maxwell Glück als Philipp Lindner bei einem schnellen Konter nur den Innenpfosten traf. In der 12. Minute gab es das erste Powerplay für die Blau Weißen. Die größte Chance hatten kurz nach Ablauf der Strafe jedoch 99ers-Stürmer Reichenberg, der direkt von der Strafbank kommend im Konter ganz allein auf Maxwell zufuhr – doch der Villacher Super-Goalie rettete spektakulär mit der Fanghand. In der Folge wurden die „Adler“ jedoch immer stärker und erzielten auch den Führungstreffer: Die Grazer verloren im eigenen Drittel den Puck an Chris Collins, der zwar noch an Nihlstorp scheiterte, doch Patrick Bjorkstrand stand goldrichtig und setzte den Abpraller in die Maschen – 1:0 (18.) Mit dem knappen Vorsprung ging es auch in die erste Drittelpause. 

Im zweiten Abschnitt nahm das Match so richtig Fahrt auf, die „Adler“ kreierten zahlreiche Tormöglichkeiten – doch Neuzugang Cundari, Maxa, Alagic oder auch Pollastrone scheiterten vorerst am starken Grazer Goalie. Die Blau-Weißen schossen aus allen Lagen, schnürten den Gegner und wurden belohnt: Die vierte Villacher Linie mit Maxa, Alagic und Wappis spielte die Grazer schwindlig, bis sich Adis Alagic ein Herz nahm und den Puck als dem Slot ansatzlos zum 2:0 ins Kreuzeck knallte. Die Folge: Alagic-Sprechchöre hallten durch die Stadthalle. Die Villacher gaben sich aber nicht zufrieden, machten munter weiter: Nur eine Minute später der nächste Treffer für die „Adler“ – Chris Collins erhöhte auf 3:0 (35.). 

Im dritten Drittel machten die Blau-Weißen genau dort weiter, wo sie im zweiten Drittel aufgehört hatten, nämlich mit rollenden Angriffen in Richtung Graz-Goalie Nihlstorp. Auch ein 99ers-Überzahlspiel – Stefan Bacher musste wegen Beinstellens für zwei Minuten auf die Strafbank – konnte die „Adler“ nicht stoppen, der VSV war auch in dieser Phase das stärkere Team mit den besseren Chancen. Die Grazer bemühten sich, doch mehr als der Anschlusstreffer durch Reichenberg zum 3:1 (54.) gelang nicht. Ganz anders die „Adler“, sie setzten noch zwei Treffer drauf: Ulmer traf mit seinen Saisontoren 12 und 13 innerhalb einer Minute gleich zwei Mal zum völlig verdienten 5:1 Endstand.

EC PANACEO VSV – Moser Medical Graz 99ers 5:1
Tore: Bjorkstrand (18.), Alagic (33),  Collins (35.), Ulmer (55., 57.); Reichenberg (54.)
« Spielbericht »

Stimmen: 

Adis Alagic:

„Ich war heute voll motiviert und wusste, dass ich einfach spielen muss, um gleich richtig gut ins Spiel zu kommen. Ich freue mich über mein Tor sehr, aber noch viel mehr, das wir gewonnen haben. Es war eine Top-Leistung des gesamten Teams.“

Martin Ulmer:

„Wir waren die klar bessere Mannschaft. Es ist gut für das Selbstvertrauen, dass wir endlich einmal fünf Tore erzielen konnten.“

Fotos: VSV/Krammer

Tags
mehr zeigen
Anzeige
Back to top button
Close