Spielbericht

„Adler“ besiegten die „Haie“!

Angstgegner besiegt: Die „Adler“ revanchierten sich für die Heimniederlage Anfang Oktober und siegten gegen den HC TWK Innsbruck mit 4:3. Jerry Pollastrone erzielte einen „Doppelpack“, Adis Alagic sein erstes Saisontor! Überragend: Goalie Brandon Maxwell, der in den letzten Minuten den VSV-Sieg mit tollen Paraden rettete!

Die Blau-Weißen hatten gegen die Innsbrucker noch eine Rechnung offen. Im letzten Heimspiel gab es gegen die „Haie“ ja bekanntlich nach einer 5:1-Führung noch eine bittere 7:6-Niederlage. Entsprechend ambitioniert starteten die „Adler“ ins Match, schon in der ersten Minute scheiterte Patrick Bjorkstrand, der wieder die Center-Position im ersten VSV-Sturm eingenommen hatte, knapp am ehemaligen NHL-Goalie der Innsbrucker, Scott Darling. In Minute 5 war es dann im Powerplay bereits nach 11 Sekunden wieder soweit: Nach schönem Zuspiel von Anton Karlsson sorgte Martin Ulmer für das 1:0. Die „Adler“ übernahmen nun ganz klar das Kommando, bestimmten das Spielgeschehen auf dem Eis. Weitere gute Chancen folgten durch Jerry Pollastrone (7.) und Chris Collins (10.) oder Adis Alagic (14.). Wobei sich überhaupt die vierte Villacher Linie im ersten Drittel mit Alagic, Spannring und Maxa sehr auffällig präsentierte. Für dass 2:0 sorgte jedoch wieder die Top-Linie: Nach Pass von von Kevin Schmidt hämmerte Jerry Pollastrone die Scheibe aus spitzem Winkel unter die Latte! Damit ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild: Die „Adler“ spielten schnell und setzten die „Haie“ weiter unter Druck, auch wenn vorerst die ganz großen Chancen ausblieben. Die beste Möglichkeit hatte in den ersten Minuten Chris Collins, der den Puck im Mitteldrittel abfing, sich durch die Abwehrreihe der Tiroler tankte und knapp am starken Darling im Innsbrucker Tor scheiterte. Quasi aus dem Nichts der Anschlusstreffer der „Haie“: Jan Lattner knallte den Puck ins rechte Kreuzeck – 2:1 (30.). Doch die „Adler“ reagierten prompt: Eine herrliche Kombination ausgehend von Spannring schloss Adis Alagic mit der Backhand unter die Latte ab – ein Supertor (32.). Damit war der Zweitore-Vorsprung für den VSV wieder hergestellt. Die „Adler“ gaben nun Gas, wollten nachlegen, doch Wappis, Karlsson, Alagic oder Collins scheiterten in aussichtsreichen Positionen oder am herausragendem Darling.

Zu Beginn des dritten Spielabschnittes suchten die „Adler“ von Beginn an die Entscheidung und schnürten die Innsbrucker im eigenen Drittel ein. In der 46. Minute folgte der nächste Treffer: Nach Zuspiel von Markus Schlacher sorgte Jerry Pollastrone mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend für das 4:1. Vorentscheidung? Fehlanzeige – denn mit einem Doppelschlag durch Joel Broda und Miha Zajc verkürzten die „Haie“ innerhalb von nur zwei Minuten auf 4:3 und sorgten noch einmal für Spannung in der Stadthalle. In den letzten Minuten drückten die Innsbrucker vehement auf den Ausgleich, riskierten alles, holten ihren Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis – doch der EC PANACEO VSV konnte den knappen Sieg dank eines grandiosen Brandon Maxwell im Tor über die Zeit retten.

EC PANACEO VSV – HC TWK Innsbruck 4:3
Tore: Ulmer (5.), Pollastrone (18., 46), Alagic (32.); Lattner (30.), Broda (50.), Zajc (52)

Stimmen:
Trainer Jyrki Aho:

„Wir haben heute gut begonnen, ich war mit dem ersten Drittel zufrieden. Zum Schluss ist es nochmals sehr knapp geworden. Brandon Maxwell hat super gehalten!“

Jerry Pollastrone:

„Unser Start war sehr gut, wir haben das Match kontrolliert. Aber wieder haben wir am Ende nachgelassen. Ich bin dennoch sehr glücklich über den Sieg und über drei wichtige Punkte!“

Fotos: © René Krammer

Tags
Back to top button
Close