Auch das zweite Spiel an diesem Auftaktwochenende musste in der Verlängerung entschieden werden und auch dieses Mal hatte der EC Panaceo VSV das bessere Ende für sich. Brandon Alderson war der Matchwinner.

Drittel 1:

Die Gäste aus Kroatien begannen das Spiel überfallsartig. Bereits in der ersten Minute kamen die Bären auf zwei Torschüsse. Lange konnte der VSV diesen Druck nicht standhalten, bereits in der zweiten Minute musste Dan Bakala hinter sich greifen. Nach einem Abspielfehler in der Defensive nutzte Puskarich die Gelegenheit und versenkte die Scheibe flach im langen Eck. Villach konnte sich nach dem Schock nicht wirklich erholen. In der dritten Minute musste Niki Petrik in die Kühlbox und nur vier Sekunden später folgte ihm Matt Pelech. Die Adler spielten aber ein sehr gutes Penalty-Killing und Zagreb konnte keine wirklich gefährliche Chance kreieren. Trotzdem waren die Gäste auch danach die aktivere Mannschaft mit stets gefährlichen Aktionen in der Offensive. Erst in der zehnten Minute feuerte Jamie Fraser den ersten Torschuss ab. Danach konnten sich die Villacher auch erstmals im Powerplay versuchen. Die Überzahl war gefällig mit Tormöglichkeiten für Alderson, Wolf und Pollastrone, die größte Chance fand aber Blaine Down vor. In der 17. Minute fuhr er alleine auf Corbeil zu, schoss aber über das Tor. 18:30 waren gespielt als der VSV erstmals jubeln durfte. Fraser tankte sich mustergültig durch, spielte die Scheibe perfekt auf Pollastrone ab und unsere Nummer 36 glich das Spiel aus. Mit diesem 1:1 Remis ging es in die erste Drittelpause.

Drittel 2:

Der Mittelabschnitt begann gleich mit einer Strafe für Sharp. Villach spielte abermals ein gutes Penalty-Killing und Dan Bakala war mit einem tollen Pad-Save zur Stelle. In der fünften Minute hatte Sharp dann eine gute Chance. Matt Pelech tankte sich über rechts ideal durch und legte den Puck in die Mitte, Corbeil konnte aber aus kurzer Distanz entschärfen. Villach war zu Beginn des Drittels im Aufwind, nach einem Super-Pass von Lanzinger scheiterte Jerry Pollastrone abermals am starken Keeper der Kroaten. Zagreb war zu dieser Zeit meist mit Schüssen aus der Distanz gefährlich. Bakala wirkte aber äußerst solide. Danach entwickelte sich ein sehr offenes Spiel, die ganz großen Chancen fehlten allerdings. Glück hatten die Kroaten dann in Minute 31, als ein Weitschuss von Fraser nur an die Querlatte ging. Gegen Ende des Mittelabschnittes hatten die Villacher wieder mehr Spielanteile und auch mehr Chancen. Die Konsequenz daraus war eine Strafe gegen Zanoski drei Minuten vor der Drittelpause. Die Adler konnten diese Gelegenheit zwar nicht nutzen, durften aber kurz vor Ende trotzdem nochmals jubeln. Nach einer Drangperiode drückte Bernd Wolf von der blauen Linie ab, den Rebound verwertete abermals Jerry Pollastrone. Neun Sekunden vor Drittelende gingen die Villacher somit erstmals in Führung.

Drittel 3:

Auch das Schlussdrittel begann gleich mit einem Powerplay für Zagreb. Fraser musste wegen Spielverzögerung in die Kühlbox. In diesem Unterzahlspiel konnte sich Dan Bakala mehrmals auszeichnen und hielt die Führung für den VSV fest. In den darauffolgenden Minuten geschah wenig, beide Mannschaften agierten vorsichtiger. Mit Fortdauer des letzten Abschnittes schadete sich der VSV aber immer wieder selbst mit unnötigen Strafen. In einem dieser Powerplays gelang den Kroaten schlussendlich der Ausgleich. Ein Schuss von der blauen Linie wird unhaltbar abgefälscht und geht Bakala durch die Beine. Trotz einiger weiteren Strafen blieb es schließlich beim 2.2 nach regulärer Spielzeit und der VSV musste abermals in die Overtime.

Overtime:

In der Verlängerung hatten die Villacher dann die große Chance auf den Sieg, denn Sauve musste für zwei Minuten raus. Der VSV konnte sich zwar durchgehend festsetzen, wirklich gefährlich wurde es aber vor Corbeil nicht. In der 64. Minute kam es dann zu einer kuriosen Situation. Alderson fuhr einen Konter und verwertete seinen eigenen Rebound, die Mannschaft und die Fans jubelten, alles war bereit zum Shake-Hands. Die Kroaten wollten aber, dass sich die Schiedsrichter diese Szene nochmals ansehen. Sie reklamierten ein Foul vor dem Konter. Nach dem Videobeweis entschieden die Referees dann aber doch auf Tor und somit gewann der EC Panaceo VSV auch das zweite Spiel an dem Auftaktwochenende in der Overtime.

EC Panaceo VSV 3:2 n.V KHL Medvescak Zagreb

0:1 Puskarich (2.)
1:1 Pollastrone (19.)
2:1 Pollastrone (40.)
2:2 Svensson (50. PP)
3:2 Alderson (64.)