NewsSpielbericht

Der EC Panaceo VSV muss sich in Innsbruck mit 2:1 geschlagen geben

Zwei der drei Drittel verlief das Spiel auf Augenhöhe – im Mittel-Abschnitt waren die Gastgeber aus Innsbruck aber die bessere Mannschaft und dies machte schlussendlich den Unterschied aus.

Drittel 1:

Das Spiel begann von beiden Mannschaften sehr vorsichtig. Beide Teams wollten in den Anfangsminuten defensiv keine Fehler machen, dementsprechend wenig ging auch in der Offensive. Erst in der fünften Minute hatten die Hausherren die erste gute Chance. Wenig später musste Netik aber für zwei Minuten vom Eis – das Powerplay konnte der VSV aber nicht nützen. Sharp traf einmal die Stange. Leider gelang es den Adlern nicht, den Schwung aus dem guten Powerplay mitzunehmen und so war es Yogan, der sich in der 10. Minute den Puck im Mitteldrittel sicherte, auf Bakala zu fuhr, sich ein Herz nahm und aus der Distanz abzog. Die Scheibe landete im Kreuzeck – 1:0 für die Haie. In den darauffolgenden Minuten ging es am Eis auf und ab – zuerst hielt Bakala gegen Sedivy, dann traf Sauve die Stange. Wenig später war Brunner auch nur die Stange im Weg. Doch der EC Panaceo VSV kam immer näher an den Treffer dran. In der 17. Minute war es Maylan, der alleine vor dem leeren Tor stand und nur durch eine Glanztat von Gracnar gestoppt wurde. Wenig später holte sich Alderson die Scheibe, fuhr über das halbe Feld auf das Tor der Innsbrucker zu und ließ Gracnar im 1 gegen 1 alt aussehen – das verdiente 1:1 knapp eineinhalb Minuten vor Ende des ersten Drittels.

Drittel 2:

Die Innsbrucker erwischten den besseren Start ins Drittel. Sie starteten mit viel mehr Druck als die Villacher, in der 24. Minute kam Antonitsch zum Schuss, Bakala konnte blocken, den Nachschuss versenkte der Innsbrucker aber eiskalt im Tor der Adler – 2:1. Auch nach diesem Rückschlag konnte sich der EC Panaceo VSV nicht richtig fangen und so waren die Haie über weite Strecken des Drittels die bessere Mannschaft. Es folgten einige Chancen der Hausherren, Bakala konnte die Villacher dank großartiger Paraden aber im Spiel halten. Erst in den letzten Minuten vor Drittel-Ende konnte der EC Panaceo VSV Druck aufbauen – zwingende Tormöglichkeiten blieben aber aus.

Drittel 3:

Im letzten Abschnitt gelang des dem EC Panaceo VSV wieder besser den Haien die Stirn zu bieten und so ging es die ersten zehn Minuten sehr ausgeglichen durch das Drittel – Chancen waren in dieser Zeit Mangelware. Erst in der 52. Minute nahmen die Villacher Fahrt auf und kamen durch Alderson und Sharp gleich zu einer Doppelchance – Gracnar war aber der Sieger in dieser Situation (52.). Dann wurde es nochmal spannend, zuerst hatte Lavoie die Entscheidung am Schläger, nachdem ein Blueliner von Ross von der Bande direkt vor das Tor sprang. Bakala hielt den EC Panaceo VSV aber mit einer Glanztat im Spiel (56.) Beinahe im Gegenzug scheiterte die Villlacher nur knapp am Ausgleich. Sharp traf die Stange gleich doppelt, was Stangen-Treffer Nummer vier und fünf in diesem Spiel bedeutete. Danach ging Coach Unterluggauer auf Seiten der blau-weißen noch einmal volles Risiko und ließ Bakala nach einem Time-Out auf der Bank. Trotz Empty-net und damit einem Mann mehr am Eis gelang dem EC Panaceo der Ausgleichstreffer leider nicht mehr, womit die Adler ohne Punkte aus Tirol abreisen müssen – 2:1.

HC Innsbruck „Die Haie“ 2:1 EC Panaceo VSV
1:0 Yogan (10.)
1:1 Alderson (19.)
2:1 Antonitsch (24.)

Back to top button
Close