Interviews

„Der Pyramidenkogel wird blau leuchten!“

Wenn am kommenden Freitag um 19:15 Uhr in der Klagenfurter Messehalle das 326. Kärntner Eishockey-Derby angepfiffen wird, dann werden Markus Schlacher ein Jubiläum und Martin Ulmer eine Premiere feiern: Für Schlacher ist es bereits sein 30. Kärntner-Derby seiner Karriere, für Ulmer das Erste. Wir sprachen mit den beiden VSV-Cracks über die Tage vor dem ersten ganz großen Saison-Highlight, wie sie sich darauf vorbereiten, persönliche Rituale vor dem Match sowie über die Faszination „Derby“.

Gleich vorab: Wird der Pyramidenkogel am Freitag wieder blau leuchten?

Ulmer: „Ja, er sollte eigentlich immer blau leuchten. Das ist ja die viel schönere Farbe!“

Markus, Du stehst zum 30. Mal bei einem Kärntner Eishockey-Derby am Eis, hast im Jahre 2004 bereits gleich in Deinem ersten Derby getroffen. Wie war das damals?

Schlacher: „Dieses Tor werde ich nie vergessen. Ich war noch sehr jung, hatte wenig Eiszeit und trotzdem ist mir gleich ein Treffer vor den eigenen Fans in der eigenen Halle gelungen. Das war schon etwas ganz Besonderes. Das Tor war übrigens nicht besonders schön, ich habe die Scheibe irgendwie ins Tor abgefälscht. Für mich war es jedoch ein Traumtor.“

Martin, für Dich ist es eine Premiere: Wie erlebst Du die Zeit davor. Wird in der Kabine schon darüber gesprochen?

Ulmer: „Das merken wir alle, immer und überall. Ein Derby ist etwas ganz Spezielles. Da geht es ja bei den Nachwuchsspielen schon rund. Ist ja richtig cool, wenn die Halle ausverkauft ist und gute Stimmung herrscht.“

Wie läuft bei Euch eigentlich die Vorbereitung kurz vor dem Match ab, gibt es da ganz spezielle Rituale?

Ulmer: „Ja, bei mir schon: Ich ziehe alles zuerst links an, das ist wichtig –  Eisschuhe, Schoner, Ellbogen und Handschuhe, alles zuerst links.“

Schlacher: „Jeder hat so seinen genauen Ablauf, wie er sich vorbereitet. Ich gehe vorher zum Beispiel nicht wie einige andere Teamkollegen Fußball spielen – bin ja schon etwas älter. Ich schaue, dass ich auf Touren komme, den Körper gut aufwärme. Abergläubisch bin ich zwar nicht, aber ich ziehe dennoch immer den linken Eisschuh zuerst an.“

Der EC PANACEO VSV liegt derzeit auf Tabellenplatz 2. Es läuft heuer sehr gut, worin siehts Du die Gründe hierfür?

Ulmer: „Wir sind eisläuferisch eine sehr gute Mannschaft. Außerdem haben wir eine Top- Verteidigung. Das macht es dann auch für die Stürmer einfacher, wenn von hinten perfekte Passes kommen. Aber auch in der Offensive haben wir hohe Qualität, sind enorm torgefährlich!“

Der KAC ist regierender Meister, hat ein sehr starkes Team mit viel individueller Klasse. Markus, wie siehts Du die Chancen im Derby?

Schlacher: „Im Derby wird es auf Kleinigkeiten ankommen. Wir müssen wie in Salzburg im zweiten Drittel spielen. Es ist wichtig, die Klagenfurter ständig unter Druck zu setzen, mit intensiven Forecheck sie immer beschäftigen. Dann müssen sie uns erst einmal besiegen.“

Habt Ihr noch eine  Botschaft für die VSV-Fans?

Schlacher: „Ein Derby ist für mich als Villacher etwas ganz Besonderes. Deshalb der Appell an die Fans: Bitte unterstützt uns weiterhin so großartig. Ihr seid unser sechster Feldspieler, die besten Fans der Liga. Danke, Blauesbluat!“

Ulmer: „Da bleibt mit nur noch Eines zu sagen: Auf geht’s – wir holen uns die Punkte in Klagenfurt!

Foto: VSV/Krammer

Tags
Back to top button
Close