In der 25. Runde der Erste Bank Eishockey Liga empfängt der EC Panaceo VSV die spusu Vienna Capitals.

Der Gegner

Die spusu Vienna Capitals sind aktuell der Tabellendritte der Liga und reisen mit neun Punkten aus dem Monat November nach Villach. In Wien ist man mit der jüngsten Vergangenheit nicht zufrieden, seit der Länderspielpause fehlt es an Konstanz und daher wurde man auch am Transfermarkt aktiv. Mit Bernhard Starkbaum konnten die Wiener einen Ex-VSV-Goalie verpflichten der zuletzt in der Schweiz tätig war. Somit soll auch J.P. Lamoureux etwas mehr Pausen bekommen. Die Hauptstädter verloren am Freitag auswärts in Graz mit 4:2, wobei hier trotzdem Charakter gezeigt wurde. Nach einem 3:0 Rückstand kämpften sich die Wiener nochmals auf 3:2 ran, mehr gelang allerdings nicht mehr.  Topscorer der Wiener ist weiterhin Peter Schneider, der in 24 Einsätze satte 25 Punkte (elf Tore 14 Assists) beisteuern konnte.

Die Adler

Zwölf Gegentore in den letzten beiden Spielen sprechen eine eindeutige Sprache. Beim VSV läuft es derzeit einfach nicht. Obwohl man am Freitag früh im Spiel das 1:0 erzielte,, riss danach der Faden und man lag zwischenzeitlich 7:1 zurück. Die beiden späten Treffer von Patrick Spannring und Felix Maxa im Powerplay waren nur noch Ergebniskosmetik. Eines der größten Probleme sind nach wie vor die vielen Strafen und das daraus resultierende Unterzahlspiel. Gegen Innsbruck kassierten die Adler vier Treffer in nummerischer Unterlegenheit. Nach dem zwischenzeitlichen 4:1 verließ auch Dan Bakala das Tor und machte Platz für Lukas Schluderbacher, aber auch er musste drei weitere Male hinter sich greifen. Für die Villacher zählt momentan nur der Blick in die Zukunft und diese heißt am Sonntag Wien. Gegen die Caps konnten die Blau-Weißen zuletzt vor zwei Wochen mit 2:1 gewinnen. Die Tore erzielten dabei Benjamin Lanzinger und Brandon Alderson. Die Adler wollten an die Leistung von diesem Spiel anknüpfen und wieder drei Punkte holen.