NewsSpielbericht

Keine Punkte für Villach in Ungarn

Ein Spiel der vergebenen Chancen endete mit einer 1:3 Niederlage des EC Panaceo VSV bei Fehervar AV19.

Drittel 1:

Das Spiel begann mit einem vorsichtigen Abtasten auf beiden Seiten, die Devise schien zu Beginn “Defense first” zu heißen. Den ersten Schuss, sowie die erste Strafe des Spiels nahm Bernd Wolf. Die Adler spielten jedoch ein souveränes Powerplay und so blieb es beim 0:0. Richtig Fahrt nahm das Spiel dann ab Minute zehn auf. Zuerst erspielte sich der VSV eine gute Chance, Pollastrone scheiterte allerdings. Im daraus resultierenden Konter machten es die Heimischen besser. Janos Hari stellte mit einem platzierten Schuss aus kurzer Distanz auf 1:0. Danach übernahm Fehervar das Kommando und erhöhte auch in der 16. Minute auf 2:0. Phillips verwertete dabei einen Rebound. Kurz nach dem Treffer zog Koskiranta die erste Strafe des Spiels für das Heimteam. Die Adler spielten ein gutes Powerplay, Fraser zog von der blauen Linie ab und MacGregor Sharp stand da wo ein Stürmer stehen muss. Unsere Nummer 16 verlängerte somit seine Tor-Serie auf vier Spiele. Kurz vor der Drittelpause musste Brandon Alderson noch in die Kühlbox, in Unterzahl ließen die Adler aber nichts mehr anbrennen und so blieb es beim knappen Rückstand nach 20 Minuten.

Drittel 2:

Sehr ambitioniert starteten die Villacher Adler in den Mittelabschnitt und erspielten sich auch gute Chancen. Carruth im Tor von Fehervar war aber stets zur Stelle. In den ersten zehn Minuten wurde es lediglich einmal gefährlich vor dem Tor von Dan Bakala, bei einem Backhand Versuch von Hari war unser Keeper aber am Posten. Die wohl größte Chance im zweiten Drittel vergab Christof Kromp. Die Ungarn verspielten hinter dem eigenen Tor die Scheibe, Kromp tauchte plötzlich alleine vor Carruth auf, aber schaffte es nicht den Torwart zu bezwingen. Auch Matt Pelech scheiterte mit einer sehenswerten Einzelleistung am starken Goalie der Ungarn. Wie aus dem Nichts erzielten dann die Heimischen das 3:1. Bei einem schönen One-Timer von Koskiranta war Bakala machtlos. Der VSV versuchte weiterhin alles, aber selbst ein drei auf eins Konter führte ebenso wenig zum Erfolg, wie ein Powerplay kurz vor der Pausensirene.

Drittel 3:

Im letzten Drittel versuchten die Villacher noch einmal alles und erspielten sich Chance um Chance, die beste vergab Yann Sauvé aus aussichtsreicher Position. Zwischenzeitlich lag das Torschussverhältnis in dem Abschnitt bei 8:0 für den VSV, lediglich der Treffer wollte nicht fallen. Die Heimischen setzten offensiv kaum noch Akzente und legten ihr Augenmerk ausschließlich auf die Defensive. Selbst ein 1:27 Minuten langes fünf gegen drei Powerplay überstanden die Adler. Zum Schluss riskierte Head Coach Gerhard Unterluggauer noch einmal alles, MacMillan Carruth war an diesem Abend aber einfach nicht mehr zu überwinden und so setzte es eine 1:3 Niederlage der Adler in Ungarn.

Fehervar AV19 3:1 EC Panaceo VSV

1:0 Hari (11.)
2:0 Phillips (16.)
2:1 Sharp (17.PP)
3:1 Koskiranta (33.)

Back to top button
Close