Spielbericht

Knappe Niederlage in Klagenfurt!

Die „Adler“ mussten  sich in einem hochdramatischen und ausgeglichenen Kärntner Eishockey-Derby ganz knapp mit 1:0-Toren gegen den KAC geschlagen geben. 

Schon im Startdrittel begannen beide Mannschaften mit hohem Tempo: Es dauerte nur wenige Sekunden –  Patrick Bjorkstrand tauchte nach einem schnellen Vorstoß über die linke Seite gefährlich vor dem Gehäuse von KAC-Goalie Daniel Madlener auf, konnte die Scheibe jedoch nicht im Kasten unterbringen. Das war knapp! Im Gegenzug war es VSV-Torwart Brandon Maxwell, der in höchster Not gegen KAC-Crack Thomas Hundertpfund die Oberhand behielt. Es entwickelte sich ein spannendes Match mit Chancen auf beiden Seiten. Weitere Möglichkeiten folgten – ein Martin Ulmer-Schuss ging ganz knapp am Kreuzeck vorbei. Im Gegenzug entschärfte wiederum ein sensationeller Maxwell eine 2 gegen 1-Situation. Dann war wieder der VSV an der Reihe: In Minute 11 scheiterte Bernd Wolf knapp mit einem Schuss aus dem Slot, Madlener rettete in nächster Not. Dann wieder Maxwell: Ein Querpass der Klagenfurter prallte vom Oberkörper von Stefan Geier in Richtung VSV-Gehäuse, doch der Goalie lässt sich nicht überraschen. In den letzten Minuten des Drittels wurden beide Mannschaften etwas vorsichtiger, die Chancen wurden weniger, es blieb schlussendlich nach 20 Minuten beim 0:0.

Im 2. Drittel ging es so weiter, wie der erste Abschnitt aufgehört hatte. Beide Mannschaften agierten aus sicheren Abwehrreihen heraus. Die erste Chance hatte wiederum der VSV durch Anton Karlsson, doch Madlener machte das kurze Eck zu. In Minute 25 abermals Karlsson, doch der Klagenfurter Torwart konnte seinen präzisen Schuss parieren. Dann wieder der KAC: Hundertpfund kommt im Slot allein zum Abschluss, doch er fand mit seinem Direktschuss in VSV-Schlussmann Maxwell seinen Meister. Es ging weiter munter hin und her, Chancen folgten auf beiden Seiten: Zuerst war es Adis Alagic für den VSV dann wieder Andrew Kozek für den KAC. Das erste Powerplay gab es für die Villacher: Mathew Neal musste wegen hohen Stocks auf die Strafbank, ihm folgte Sekunden später Slim Liivik – doppelte Überzahl für den VSV. Doch trotz guter Möglichkeiten für die „Adler“ blieb es beim Unentschieden. Kurz vor Schluss hatte der KAC noch eine große Chance, aber Adam Comrie konnte ein gutes Zuspiel von Neal nicht verwerten. Der Puck landete an der Latte. Es blieb auch nach zwei Dritteln beim 0:0.

Der hochdramatische Derby-Kracher ging in den Schlussabschnitt: In Minute 42 musste Alen Bibic wegen Hakens auf die Strafbank – Powerplay für Klagenfurt. Der VSV jedoch mit gutem Unterzahlspiel – es blieb weiterhin beim 0:0. Der KAC hatte in Minute 45 Pech, ein Bischofberger-Schuss landete an der Stange – da wäre auch der großartige Maxwell machtlos gewesen. Es folgte die 49. Minute: Riesenchance für den VSV für Jerry Pollastrone, der einen Pass im Angriffsdrittel abfing, seinen Schuss konnte Madlener gerade noch entschärfen. Doch dann die Minute 51 – Andrew Kozek konnte nach Pass von Nick Petersen alleinstehend das 1:0 für den KAC erzielen.

Fünf Minuten vor Schluss gab es nach einem Foul an Bernd Wolf ein Powerplay für den VSV. Die „Adler“ drückten, versuchten alles – ein Backhand-Schuss von Chris Collins landete in der Fanghand von Madlener, Karlsson, Pollastrone und Fraser konnten allesamt den Puck nicht im Gehäuse unterbringen. Der Ausgleich wollte nicht gelingen.

EC KAC – EC PANACEO VSV 1:0 (0:0, 0:0, 1:0)
Tor: Kozek (51.)
Stadthalle Klagenfurt, 4945

Stimmen:
Stefan Bacher:

„Wir sind heute zu wenig Eis gelaufen, das war nicht gut. Goalie Brandon Maxwell hat uns lange im Spiel gehalten. Uns fehlte heute die Spritzigkeit!“

Fotos: VSV/Krammer

Back to top button
Close