CHLSpielvorbericht

Mit Vollgas ins Abenteuer „Champions Hockey League”: Die „Adler“ sind für das Auswärts-Doppel bereit!

Es ist soweit: Für die „Adler“ beginnt morgen, Freitag, die Gruppenphase der European Champions Hockey League 2022/23. Die Blau-Weißen starten mit zwei Auswärtsspielen und treffen gleich zum Auftakt auf den schwedischen Meister Färjestad BK (Freitag, 20:30 Uhr, ORF TV-Thek). Am Samstag reist das Team weiter nach Polen, dort kommt es zum Duell mit dem polnischen Meister und Conference Cup-Sieger 2022 Comarch Cracovia (Sonntag, Beginn: 20:15 Uhr, ORF Sport+). EC iDM Wärmepumpen VSV-Headcoach Rob Daum zeigt sich zuversichtlich: „Wir wollen aggressives Eishockey zeigen und ein Team sein, das nie aufgibt und mit Leidenschaft agiert. Genau das wollen wir auch in der CHL zeigen. Die Mannschaft freut sich schon auf die internationale Eishockey-Bühne.“ Einziger Wermutstropfen: Spielmacher John Hughes und Kämpferherz Felix Maxa fallen jeweils aufgrund einer Unterkörper-Verletzung für die beiden CHL-Auftaktspiele fix aus!

Die „Adler“, die zum zweiten Mal nach 2014 in der European Champions Hockey League und somit im Konzert der Großen mit dabei sind, haben sich viel vorgenommen. Insgesamt sechs Spiele stehen in den kommenden Wochen in der CHL-Gruppe auf dem Programm, die ersten zwei Teams steigen anschließend ins Playoff-Achtelfinale auf. „Die Vorfreude ist riesengroß. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, sind auch gegen einen absoluten europäischen Spitzenklub wie Färjestad nicht chancenlos“, betont VSV-Center Alexander Rauchenwald. „Die Champions Hockey League ist natürlich etwas ganz Besonderes, ein absolutes Highlight für jeden einzelnen Spieler. Außerdem sind wir froh, dass es nach der langen Vorbereitungsphase jetzt endlich losgeht.“ Vor dem schwedischen Meister und einem der besten Mannschaften Europas zeigen Rauchenwald und Co. zwar Respekt, aber sicherlich keine Angst: „Sie sind ein Top-Team, das letzte Saison auch Meister in Schweden geworden ist. Das sagt über die enorme Qualität von Färjestad wohl alles aus. Aber: Wir haben nichts zu verlieren, wenn alles gut läuft, können wir auch gegen sie gewinnen und für eine Sensation sorgen!“ Die Schweden spielen, so Rauchenwald, prinzipiell sehr defensiv orientiert, sie sind enorm stark an der Scheibe und hervorragend organisiert. „Natürlich wird es nicht leicht, aber wir haben auch viel Klasse im Team. Wichtig wird es sein, dass wir defensiv kompakt agieren, ihnen so wenig wie möglich Platz einräumen, Schüsse blocken und offensiv die wenigen Chancen, die wir erhalten, auch eiskalt ausnutzen!“

Die „Adler“ wollen bereits in den ersten beiden Auswärtsspielen in Schweden sowie in Polen Vollgas geben und die ersten Punkte einfahren, um sich im Kampf um den zweiten Gruppenplatz eine gute Ausgangsposition für die kommenden Rückspiele zu schaffen. Einer, der bereits 2014 mit den „Adlern“ in der Champions League spielte und vor allem gegen Färjestad BK wohl ganz besonders im Mittelpunkt stehen wird, ist VSV-Goalie Jean-Philippe Lamoureux: „Wir müssen diszipliniert spielen, als echte Einheit auftreten und sehr aggressiv agieren. Es ist für beide Mannschaften das erste Bewerbsspiel der Saison, da kann viel passieren, und es kann uns eine Überraschung durchaus gelingen!“

Die „Adler“, die bereits gestern nach Wien reisten, heute früh weiter nach Oslo flogen und dann per Bus nach Karlstad reisten, fiebern dem Auftakt bereits entgegen. Einziger Wermutstropfen: Headcoach Rob Daum muss gegen Färjestad am Freitag und gegen Krakau am Sonntag auf Kämpferherz Felix Maxa sowie Spielmacher John Hughes – jeweils wegen einer Unterkörper-Verletzung – verzichten.

Die Gegner am Wochenende:

Färjestad BK: Der schwedische Top-Klub aus dem Ort Karlstad wurde bereits im Jahre 1932 gegründet, konnte bis jetzt zehn Meistertitel einfahren und stand zudem weitere 17 Mal im Finale. Eishockey ist in Karlstad die populärste Sportart. Nicht zuletzt durch etliche Teilnahmen am renommierten Spenglercup in Davos (SUI), den die Schweden 1993 und 1994 gewinnen konnten, genießt Färjestad BK seit Jahrzehnten in ganz Europa einen ausgezeichneten Ruf. Die beste Platzierung der Schweden in der CHL war 2019/20 der Einzug ins Achtelfinale.

Comarch Cracovia: Der zwölffache polnische Meister aus Krakau ist bereits zum dritten Mal in der Königsklasse mit dabei. Bisher schaffte man jedoch noch nicht den Aufstieg in die K.-o.-Phase, holte bisher einen Punkt. Krakau ist mit 780.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Polens, zudem ein absoluter Eishockey-Traditionsverein und wurde wie die Blau-Weißen im Jahre 1923 gegründet.

Freitag, 2. September:
Färjestad BK – EC iDM Wärmepumpen VSV
Beginn: 20:20 Uhr, ORF TV-Thek

Sonntag, 4. September:
Comarch Cracovia – EC iDM Wärmepumpen VSV
Beginn: 20:15 Uhr, ORFSport+

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"