Spielbericht

Moser Medical Graz 99ers gewinnen in Villach!

Der EC GRAND Immo VSV verliert das „Sechs Punkte-Spiel“ gegen die Moser Medical Graz 99ers knapp mit 2:3-Toren. 

Zum Auftakt des Heimspiel-Doppels in der bet-at-home ICE Hockey League gastierten die Moser Medical Graz 99ers am Dienstag in der Villacher Stadthalle. Die Steirer, bei denen erst kürzlich Doug Mason dem Schweden Jens Gustaffson als neuen Headcoach Platz machen musste, kamen mit viel Selbstvertrauen in die Draustadt. Immerhin hatte man das letzte Auswärtsspiel ja bekanntlich in Klagenfurt knapp gewonnen. 

Es ging gleich mit zwei Treffern los: Die „Adler“ starteten stark, bekamen bereits in der 3. Minute ein Powerplay zugesprochen – Charles Dodero musste für zwei Minuten in der Kühlbox Platz nehmen. Und die Blau-Weißen ließen sich nicht lange bitten: Chris Collins verwertete einen Rebound nach Schuss von Scott Kosmachuk zum frühen 1:0 (3.). Doch die Antwort der Grazer folgte postwendend, noch in derselben Minute: Adis Alagic verwertete ebenso einen Rebound zum 1:1-Ausgleich (3.). Nach dieser turbulenten Anfangsphase erhöhten die „Adler“ in der Folge den Druck, schnürten die Grazer phasenweise im eigenen Drittel ein. Es gab gleich mehrere Top-Torgelegenheiten für die Villacher – die wohl beste hatte Chris Collins in der 14. Minute, als er ganz allein vor Graz- Goalie Olivier Rodrigue auftauchte, aber knapp scheiterte. So ging es mit einem 1:1-unentschieden in die erste Pause.

Im Mitteldrittel starten wiederum die „Adler“ mit einer Großchance – Collins überlief die Grazer Abwehr, stürmte über links vor das Tor und servierte Kosmachuk perfekt die Scheibe, doch auch diesmal konnte der Grazer Schlussmann mit dem Beinschoner parieren. Den Treffer erzielten aber die Steirer – Johan Porsberger überraschte  VSV-Goalie Gudlevskis und schoss die 99ers in Führung – 1:2 (25.). Nach dem  Führungstreffer übernahmen die Grazer das Kommando, waren plötzlich die spielbestimmende Mannschaft. Doch diesmal waren es die Blau-Weißen, die im Konter zuschlugen: Nach einem Schmidt-Schuss und einem Abfälscher von Benjamin Lanzinger drückte Sahir Gill den Puck schlussendlich über die Linie – Ausgleich zum 2:2 (33.). 

Im Schlussabschnitt starteten die „Adler“ mit einer Unterzahl, Raphael Wolf musste nach wenigen Sekunden wegen Behinderung für zwei Minuten auf die Strafbank. Das Penaltykilling des VSV klappte jedoch gut, man ließ kaum eine nennenswerte Chance für die Grazer zu. Doch nur eine Minute nach Ende des Powerplays gingen die Steirer dennoch in Führung: Mitten in einer Villacher Drangperiode schlugen die Grazer in einem Konter eiskalt zu – Ken Ograjensek traf im Nachschuss zum 2:3 (46.). In den letzten Spielminuten versuchten die „Adler“ nochmals alles, wurden offensiver, kämpften und nahmen kurz vor Schluss auch Gudlevskis für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Aber vergebens: Die 99ers nahmen die drei Punkte mit nach Hause.

EC GRAND IMMO VSV – Moser Medical Graz 99ers 2:3
Tore: Collins (3.), Gill (33.); Alagic (3.), Porsberger (25.), Ograjensek (46.) 

Fotos: VSV/Krammer

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"