Spielbericht

Nächster Heimsieg: Die „Adler“ biegen auch den Vizemeister!

In einem spannenden Match konnten die „Adler“ vor rund 3400 begeisterten Zuschauern den Vizemeister aus Wien nicht nur voll fordern, sondern auch besiegen. Für das entscheidende Tor sorgte Patrick Bjorkstrand Im Schlussabschnitt.

Die Wiener kamen nach dem Sieg im Penalty-Schießen gegen den den KAC mit breiter Brust und natürlich als haushoher Favorit in die Draustadt. Aber auch die gegenüber dem Vorjahr neu formierten „Adler“ hatten nach dem Sieg gegen die Bozen-Foxes mächtig Selbstvertrauen getankt.
Das erste Drittel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Auch wenn die Wiener in den ersten Minuten mehr Spielanteile hatten, tauchten die „Adler“ immer wieder gefährlich vor Wien-Goalie Zapolski auf. Die besten Chancen hatte Chris Collins in der 9. Minute nach Traumpass von von Martin Ulmer, doch Ryan Zapolski im Tor der Wiener konnte mit einem sehenswerten Reflex abwehren. Wenige Minute später der nächste Konter der Blau-Weißen, Alex Lahoda auf Christof Kromp, dessen platzierter Schuss Zapolski mit dem Schoner gerade noch abwehren konnte.
Aber auch die Wiener kamen zu Chancen – in der 16. Minute zog Mark Flood ab, der Schuss wurde abgefälscht und traf zum Führungstreffer für die Wiener. Doch die Adler konterten nur wenige Minuten später: Nico Brunner tankte sich auf der linken Seite durch, Pass zu Miika Lahti, dessen Schuss Zapolski gerade noch abwehren konnte, den Nachschuss verwertete Marko Pöyhönen zum vielumjubelten Ausgleich.
Im zweiten Drittel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, es gab Chancen auf beiden Seiten. Der EC PANACEO VSV übernahm nun jedoch immer mehr das Kommando, die Chancen häuften sich. Die größte hatte wohl Jerry Pollastrone, der allein auf Zapolski zulief aber die Scheibe nicht im Tor unterbrachte. Weiter hochkarätige Möglichkeiten hatten Martin Ulmer, Felix Maxa oder Anton Karlsson. Die besten Wiener Chancen hatte gleich zwei mal Ty Loney, in der 28. Minute sowie besonders in Minute 32, als er alleine aufs Tor fuhr, doch in VSV-Goalie Brandon Maxwell seinen Meister fand. In der 35. Spielminute gab es das erste Powerplay in diesem Spiel – Brendon Kichton von den Capitals musste wegen Ellbogenchecks für vier Minuten auf die Strafbank: Doch die Überzahl konnten die „Adler“ leider nicht nutzen.

Im Schlussabschnitt regierte in den ersten Minuten auf beiden Seiten die Vorsicht. Beide Mannschaften nahmen vorerst nicht viel Risiko, Torchancen blieben Mangelware. In Minute 46 die erste große Chance für Villach – Collins-Pass auf Niko Brunner, der jedoch an Zapolski scheiterte. Dann die 51. Minute: Nach einem schweren Fehler eines Wiener Spielers, der Patrick Bjorkstrand die Scheibe servierte, traf dieser eiskalt ins lange Eck – 2:1! In den letzten Minuten versuchten die Wiener noch den Ausgleich zu erzielen, doch die „Adler“ brachten den Vorsprung über die Distanz.
Standing Ovation in der Villacher Stadthalle und Gänsehautstimmung als die Fans lautstark „Der VSV ist wieder da“ skandierten!

Stimmen zum Spiel:

Martin Ulmer:

„Das war ein toller Sieg. Es macht echt Spaß vor diesen Fans hier zu spielen, bei dieser Stimmung. Jetzt gehts gegen Znaim, da wollen wir nachlegen!“

Trainer Jyrki Aho:

„Das erste Drittel war nicht gut, da sind wir viel zu wenig Eis gelaufen. Dann war es besser und somit haben wir auch verdient gewonnen. Ein guter Saisonstart für uns!“

Zum Spieler des Abends wurde Brandon Maxwell gewählt!

EC PANACEO VSV — spusu Vienna Capitals 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Torschützen: Pöyhönen 19., Bjorkstrand 51.; Flood16.
Stadthalle Villach, 3400 Zuschauer

Tags
Back to top button
Close