Interviews

Wappis: „Es ist mir eine Ehre, für den VSV spielen zu dürfen!“

Neuzugang #11 Christof Wappis ist nach 5 Jahren bei den Red Bulls Salzburg zum EC PANACEO VSV zurückgekehrt. Wir sprachen mit dem „Heimkehrer“ vor dem Spitzenspiel am Freitag gegen seine Ex-Kollegen über den neuen VSV, die Play-off-Chancen, seine persönlichen Stärken und Ziele sowie seine Interessen abseits des Eises.

Hallo Christof, Du bist im Alter von 16 Jahren in die Nachwuchsabteilung des EC Red Bull Salzburg gewechselt. Dort durchliefst Du die Eishockey-Ausbildung in deren Akademie. Heuer bist Du zum EC PANACEO VSV zurückgekehrt, war es für Dich der richtige Schritt?

Wappis: „Für mich war es auf jeden Fall der richtige Schritt. Und zwar aus mehreren Gründen: Der EC PANACEO VSV ist ein Traditionsklub, und es ist mir eine ganz besondere Ehre, für diesen Klub spielen zu dürfen. Noch dazu kommt, dass mich die gesamte Mannschaft hervorragend aufgenommen hat, und mir unser Trainer sehr viel Vertrauen schenkt. Dieses Vertrauen versuche ich am Eis bestmöglich zurückzugeben. Die Fans sind unglaublich, und für uns der siebente Mann bei jedem Spiel. Es ist sehr schön, jedes Spiel vor diesen Fans zu spielen.“

Wie gefällt es Dir im neuen Team?

Wappis: „Wie gesagt, die Mannschaft hat mich super aufgenommen. Ich kannte auch bereits mehrere Spieler, dadurch fiel es mir noch leichter, mich zu integrieren. Man kann von allen Mitspielern sehr viel dazulernen, das ist sehr wichtig und hier der Fall.“

Was ist für den EC PANACEO VSV heuer möglich?

Wappis: „Ich glaube, dass es für jeden Spieler ein Traum wäre, heuer das Play-off zu erreichen und den Fans und der Stadt auch wieder Play-off-Eishockey zu bieten. Dann ist ja bekanntlich alles möglich, aber wir schauen von Spiel zu Spiel, das ist zurzeit das Wichtigste und der Schlüssel zum Erfolg.“

Was sind Deine ganz persönlichen Ziele?

Wappis: „Meine persönlichen Ziele sind, mich jeden Tag auf und abseits des Eises zu entwickeln und im Profi-Eishockey den nächsten Schritt zu setzen, also konstant zu werden und in jedem Spiel die maximale Leistung abzurufen.“

Was sind Deine Stärken auf dem Eis?

Wappis: „Ich bin ja eher ein kleinerer Spieler. Ich glaube aber, ich bin ziemlich schnell und kann das Spiel auch gut lesen.“

Wie bist Du als Kind zum Eishockey gekommen? 

Wappis: „Durch meinen drei Jahre älteren Bruder, der mich als Kind zum Training nach Spittal mitgenommen hat. Von ihm habe ich sehr viel gelernt. Er ist auch einer der Gründe, warum ich im Profibereich Fuß fassen konnte.“

Am kommenden Freitag geht’s gegen den Ex-Klub, die Red Bulls aus Salzburg. Sie sind ein absolutes Top-Team, stehen in der Tabelle nicht umsonst ganz vorne. Du kennst ihre Stärken ganz genau. Worauf wird es ankommen, um im Volksgarten zu bestehen? 

Wappis: „Die Red Bulls haben sich heuer mit einigen sehr guten Neuzugängen und einem jungen Trainerstab verstärkt, dadurch sind sie noch stärker als gewöhnlich einzuschätzen. Was uns betrifft, müssen wir von Anfang an bis zum Ende kontinuierlich unser Spiel durchziehen. Und vor allem dürfen wir uns ihr Spiel nicht aufzwingen lassen – dann sind sicher Punkte möglich.“

Abseits vom Eishockey: Welche Hobbys hast Du, wie verbringst Du die Zeit abseits von Match und Training?

Wappis: „Mein größtes Hobby ist meine kleine Familie, meine Freundin und unser kleiner Sohn: Spazieren gehen, gutes Essen und schöne Ausflüge. Darüber hinaus spiele ich gerne Tennis, Tischtennis und Fußball. Nebenbei mache ich auch noch die Matura nach und möchte danach studieren!“

Danke, Christof, für das Gespräch!

Tags
Back to top button
Close