In einer trefferreichen Partie holten sich die Gäste aus Tschechien drei Punkte aus Villach.

Drittel 1:

Wie man schon fast gewohnt ist, begann auch das vierte Adler-Duell der Saison sehr rasant mit Chancen auf beiden Seiten. DeSantis, Pollastrone und Sauvé scheiterten an Lassila, im Gegenzug musste sich aber auch Dan Bakala mehrmals auszeichnen. Besonders gefährlich wurde es in der neunten Minuten als Znojmo einen schnellen Konter fuhr, der Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Danach übernahmen nach und nach die Heimischen das Kommando, der auffällige Jerry Pollastrone scheiterte mehrmals an Lassila. Nach 15 Minuten durften die Blau-Weißen dann aber endlich jubeln, Jamie Fraser zog von der blauen Linie ab und Markus Schlacher fälschte unhaltbar ab. In den Schlussminuten hatten beide Teams noch Top-Gelegenheiten, am Spielstand änderte sich allerdings nichts mehr und so endete der erste Abschnitt mit 1:0.

Drittel 2:

Gleich in der ersten Minute des Mittelabschnitts war der VSV im Pech, Jerry Pollastrone traf nur die Stange. Nur kurze Zeit später war es dann aber soweit, nach einer Drangperiode des VSV traf schlussendlich Nico Brunner zum verdienten 2:0. Was folgte war ein offener Schlagabtausch mit großen Chancen auf beiden Seiten, sowohl Dan Bakala als auch Teemu Lassila konnten mit Big Saves Schlimmeres verhindern. Etwa zur Halbzeit des Spiels gab es die erste Strafe des Spiels, Matt Pelech musste wegen Cross-Checks in die Kühlbox.Die Gäste spielten ein sehr gutes Powerplay und Kalus brachte sein Team wieder ran. Mit diesem Treffer bekamen die Tschechen Oberwasser, mit einem Doppelschlag binnen einer Minute gingen die roten Adler erstmals an diesem Abend in Führung. Eine Sekunde vor der Pause hatte Nico Brunner den Ausgleich am Schläger, Lassila war abermals zur Stelle und so ging es mit einem 2:3 in die Pause.

Drittel 3:

Weiterhin sehr offensiv startete auch der Schlussabschnitt. Gleich zu Beginn traf Christof Kromp nur die Stange, danach hatte der VSV die Chance im Powerplay und nutzte diese prompt aus. Nur neun Sekunden waren gespielt, da stellte Sharp den Ausgleich her. Die Freude währte aber nicht lange, nur eine Minute später gingen die Gäste wieder in Führung, Kujawinski stellte auf 3:4. Die Adler versuchten danach weiterhin alles, liefen aber in der 53. Minute in einen Konter. Mrazek traf im Break-Away sehenswert mit der Backhand. Nur 25 Sekunden später jubelte aber wieder VSV, Brandon Alderson stocherte die Scheibe irgendwie über die Linie. Mehr gelang den Adlern dann aber nicht mehr, kurz vor Ende traf Znojmo noch per Empty-Net zum Endstand von 4:6.

EC Panaceo VSV 4:6 HC Orli Znojmo

1:0 Schlacher (15.)
2:0 Brunner (24.)
2:1 Kalus (31.PP)
2:2 Oscadal (38.)
2:3 Matus (39.)
3:3 Sharp (42.PP)
3:4 Kujawinski (43.)
3:5 Mrazek (53.)
4:5 Alderson (54.)
4:6 Novak (60.EN)