Gegen Zagreb soll der dritte Sieg in Folge her!

Die Weihnachtspause fiel für unsere Adler nur kurz aus – nach dem 2:0 Auswärtssieg gegen den HC Orli Znojmo am 22. Dezember, stand nach zwei trainingsfreien Tagen am 25. Dezember schon wieder ein Training am Programm. Leider lässt der Spielplan keine ausgedehnte Weihnachtsfeier zu. Bereits am Dienstag, dem 26. 12. geht es in der Villacher Stadthalle gegen Zagreb um die nächsten, wichtigen Punkte im Kampf um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.

Gegen die “Bären” aus Zagreb sollen, wie auch schon in den vergangenen beiden Runden, drei volle Punkte her! Mit dem Heimsieg gegen Dornbirn, welcher der zweite Sieg gegen die “Bulldogs” innerhalb einer Woche war und dem Auswärtssieg in Znaim, konnte unsere Mannschaft wieder einiges an Selbstvertrauen sammeln, das in den durchwachsenen Wochen zuvor, etwas verloren gegangen war. Nun will man, bevor es am 28. Dezember zum Derby nach Klagenfurt geht, den dritten Sieg in Folge feiern und sich so in die richtige Form zu spielen, um den KAC, der in den letzten Wochen gut gespielt hat und derzeit auf Tabellenplatz zwei leigen, im Derby in Bedrängnis zu bringen. 

Ein Sieg gegen Zagreb wäre nicht nur wichtig, sondern ist eigentlich Plicht, um sich endlich ein Stück vom Tabellenende abzusetzen. Zwar liegen unsere Adler derzeit auf dem siebten Rang der Tabelle und damit nur fünf Punkte hinter Platz sechs, das Tabellen-Schlusslicht – Bozen – findet man aber auch nur vier Punkte hinter dem VSV wieder. So knapp war die untere Tabellenhälfte zu dieser Zeit der Saison vermutlich noch nie beisammen – der VSV und Graz halten bei 40 Zählern, Znaim und Fehervar bei 39, Zagreb und Bozen bei 38 bzw. 36 Punkten. Die Kroaten haben in den letzten Runden einiges an Boden verloren. In den vergangenen neun Runden konnten lediglich 2 Punkte (Niederlagen nach Overtime/Penalty-Schießen) gesammelt werden. Aus diesem Grund wurden die “Bären” auch auf dem Transfermarkt aktiv und ersetzten Headcoach Connor Cameron durch Doug Bradley. Für den VSV gilt es also, den berühmten “Trainer-Effekt” der Kroaten zu verhindern und die schwache Phase der “Bären” auszunützen, da man bei einer Niederlage bereits wieder hinter Zagreb liegen könnte. 

Unsere Adler müssen im Vergleich zu den Spielen gegen Dornbrin und Znaim offensiv noch etwas zulegen. Während Dornbirn die Torschuss-Statistik gegen die Adler mit 48 zu 23 gewann, war es auch im Spiel gegen Znaim unser Torhüter Lukas Herzog, der maßgeblich am Erfolg unserer Cracks beteiligt war und die Tschechen, die über Teile des Spiels die stärkere Mannschaft waren, stoppen konnte. Für personelle Unterstützung in der Offensive hat der VSV schon gesorgt und war wie Zagreb am Transfermarkt tätig. Der 29 jährige Ungar Istvan Sofron wird in Zukunft die VSV-Offensive verstärken. Der jahrelange Stürmer von Fehervar AV19 wird gegen Zagreb jedoch noch nicht am Eis stehen. Mit den eigenen Fans im Rücken soll also ein Offensiv-Feuerwerk gezündet werden, um drei Punkte gegen Medvescak Zagreb zu holen!

Bei der Partie am 26. Dezember muss Headcoach Markus Peintner weiterhin auf die Stürmer Niki Petrik, Kyle Beach und Christian Jennes verzichten. 

Die Partie gegen die Kroaten beginnt am Dienstag um 17.30 Uhr. Tickets sind online und an der Abendkasse erhältlich.

FAMILY-DAYS in der Stadhalle Villach

Wie auch schon vor Weihnachten gibt es am 26.12. und am 01.01. noch unser “X-MAS Special”. Das heißt für euch, dass ihr im Zuge unserer Family-Days mit euren Familien ermäßigt in die Villacher Stadthalle kommt und so den Feiertag für einen Familienausflug nützen könnt und zugleich eine große Unterstützung für unsere Adler seid, die mit einer möglichst vollen Halle und lauten Fans im Rücken um wichtige Punkte kämpfen wollen.

#blauesbluat

24956969_1753259144706619_2039037368_o