Nach der Nationalteam-Pause geht es gegen Bozen in die heiße Phase!

Zehn Tage pausierte die Liga nach der vierten Runde der Zwischenrunde. Nicht nur der Ausfall der Olympiastarter, wie Miha Verlic beim VSV, konnte so etwas entschärft werden, auch das österreichische Eishockey-Nationalteam war bei einem internationalen Turnier in Dänemark, wo man sich auf die A-WM im kommenden Frühjahr vorbereiten konnte. Am Mittwoch, den 21. Februar geht es nun wieder zurück zum Alltag und unsere Adler kämpfen in den letzten sechs verbleibenden Runden um den Aufstieg ins Play off.

Nach der 10-tägigen Pause geht es für unsere Adler am Mittwoch gegen den HC Bozen in der Zwischenrunde weiter. Der VSV möchte gegen die “Füchse” aus Südtirol natürlich so weitermachen, wie vor der Pause aufgehört wurde. Im Rennen um die letzten beiden Play-off-Tickets zählt bei einer Heimpartie wie dieser nur der Sieg. Nach dem tollen Start in die 10 Runden der Qualification-Round, wo man mit vier Siegen (einem davon nach dem Penalty-Schießen) eine großartige Aufholjagd starten konnte und trotz null Bonuspunkten zu Beginn, derzeit mit elf Zählern auf Platz zwei liegt, soll dieser positive Trend natürlich fortgesetzt werden. Die Dornbirner Bulldogs liegen mit zwei Punkten Vorsprung (starteten mit sechs Punkten Vorsprung) in Schlagdistanz auf dem ersten Tabellenplatz, Fehervar hat mit acht Punkten schon einen Sieg Rückstand auf den VSV und der VSV ist es auch, der mit einem Sieg gegen Bozen (7 Punkte), für die Rückrunde einen Dreikampf um die beiden Play-off-Tickets einläuten kann, wenn die Ungarn und die Vorarlberger ihre Duelle ebenfalls gewinnen. 

Der HC Bozen ist zwar schwach in die Zwischenrunde gestartet und musste sich in den ersten beiden Partien mit 1:2 und 0:1 geschlagen geben (Fehervar und Znaim), gegen Graz und Dornbirn konnte man jedoch 4:0 und 2:1 gewinnen. Nun, stehen die Südtiroler wie auch der VSV vor zwei entscheidenden Spielen. Am Mittwoch gibt es das erste Duell der beiden Teams und bereits zwei Tage später, am Freitag das Rückspiel in Bozen. Man darf also gespannt sein, welche der beiden Mannschaften sich in eine bessere Ausgangslage für die allerletzten Runden begibt. 

Auf Seiten des VSV kann Markus Peintner bis auf Miha Verlic, der am Samstag wieder zur Mannschaft stoßen wird, auf alle Spieler zurückgreifen. 

Die Partie gegen den HC Bozen beginnt am Mittwoch um 19:15 Uhr.

AFTER WORK HOCKEY

Wie auch schon beim Spiel gegen Znaim vor knapp zwei Wochen gibt es gegen Bozen wieder unsere AFTER WORK HOCKEY-Aktion. Das heißt, beim Kauf von fünf Tickets bezahlt ihr nur drei davon! Also, nach der Arbeit nichts wie auf in die Halle!