NewsSpielbericht

1:3 Niederlage des VSV im Ländle

Je ein frühes Gegentor zu Beginn jedes Drittels besiegelte die 3:1 Niederlage des EC Panaceo VSV gegen die Dornbirn Bulldogs.

Drittel 1:

Keinen guten Start erlebten die Adler in Dornbirn. Die Bulldogs gingen gleich mit dem ersten Torschuss durch Häußle in Führung. Der VSV zeigte sich aber dadurch keineswegs geschockt und erspielte sich gute Chancen, die beste davon hatte Yann Sauvé, seinen Schuss konnte aber Rasmus Rinne parieren. Danach gab es die erste Strafe im Spiel, Bernd Wolf musste wegen hohen Stocks raus. Der DEC spielte ein gutes Powerplay, die Adler blockten aber einige Schüsse und den Rest erledigte Dan Bakala. Richtig gefährlich wurde es aber nach dem Überzahlspiel, ein Schuss von Jamie Fraser wurde geblockt und leitete einen drei auf eins Konter ein, Bakala klärte aber im letzten Moment. Jubeln durften die Villacher dann in der 17. Minute, Bernd Wolf zog von der blauen Linie ab, Blaine Down arbeitete den Rebound über die Linie. Beide Teams fanden danach noch gute Chancen vor, Tor fiel aber keines mehr und so endete der erste Abschnitt mit 1:1.

Drittel 2:

Der VSV startete sehr aktiv in den Mittelabschnitt und fand nach drei Minuten eine Top-Chance vor. Blaine Down verzögerte im Angriffsdrittel, bediente Nico Brunner perfekt, dessen Schuss ging aber knapp am langen Eck vorbei. Die Hausherren machten es auf der Gegenseite besser. Brodie Reid tauchte plötzlich alleine vor Bakala auf und hob die Scheibe mustergültig unter die Latte. Danach durften die Adler erstmals im Powerplay ran und dieses wurde durchaus gefällig gespielt, der Ausgleich wollte aber nicht gelingen. Je länger das Drittel dauerte umso mehr drückten die Blau-Weißen. In einer Drangperiode schossen die Villacher aus allen Lagen, der bärenstarke Rasmus Rinne konnte sich aber ein ums andere Mal auszeichnen und so gingen die Dornbirner mit einer Führung in die Kabine.

Drittel 3:

Wie schon in den ersten beiden Dritteln musste der VSV auch im Schlussabschnitt einen frühen Gegentreffer hinnehmen. Dupont traf nach vier Minuten zum 3:1. Die Adler versuchten weiterhin alles, spielten gefällig, scheiterten aber immer wieder an Rasmus Rinne im Tor der Dornbirner. Daran änderte sich auch im Verlaufe des Schlussabschnittes nicht mehr. Auch als Dan Bakala zwei Minuten vor Ende seinen Kasten verlassen hatte und die Adler nochmals alles nach vorne warfen, gelang kein weiterer Treffer mehr. Somit musste sich der VSV nach zuletzt zwei Siegen wieder geschlagen geben.

Dornbirn Bulldogs 3:1 EC Panaceo VSV

1:0 Häußle (2.)
1:1 Down (17.)
2:1 Reid (24.)
3:1 Dupont (44.)

Back to top button
Close