NewsSpielbericht

4:5 Heimniederlage gegen die Black Wings Linz

Trotz einer 3:0 Führung nach dem ersten Drittel musste sich der EC Panaceo VSV am Ende mit 4:5 geschlagen geben.

Drittel 1:

Der VSV startete äußerst aggressiv in dieses Heimspiel und dies wurde auch gleich nach zwei Minuten belohnt. Nach einer schönen Kombination über Kromp kam Jamie Fraser an die Scheibe und unser Defender versenkte die Scheibe eiskalt zum 1:0. Die Fans waren noch am Jubeln, da schlugen die Adler abermals zu. Philipp Wohlfahrt stellte mit seinem ersten EBEL-Treffer auf 2:0. Der Trainer der Gäste Troy Ward zog daraufhin sein Time-Out um den Spielfluss etwas herauszunehmen. Wirklich Erfolg hatte er damit jedoch nicht, denn mit dieser Zwei-Tore-Führung im Rücken spielten die Adler befreit auf. Die Stahlstädter konnten sich erst nach etwa zehn Minuten in der Angriffszone festsetzen. In der zwölften Minute wurde es dann brenzliger für die Adler. Nach einem Zwei-Auf-Eins-Konter für die Black Wings ging der Schuss nur knapp am Tor vorbei. 13:20 zeigte die Spieluhr, da drehten die Villacher abermals jubelnd ab. Nach einem gewonnen Bully, fackelte Nico Brunner nicht lange. Sein Schuss fand den Weg via Innenstange ins Netz. Damit war auch der Arbeitstag von Mike Ouzas erledigt, er wurde durch David Kickert ersetzt. Der VSV marschierte aber weiter nach vorne und hatte in der 17. Minute auch noch Pech, denn ein Schuss von Bernd Wolf ging nur an die Stange. Sechs Sekunden vor Drittelende musste Dan Bakala sein ganzes Können beweisen, bei einer gefährlichen Aktion der Oberösterreicher wehrte unser Schlussmann mit den Schonern den Puck ab und sicherte somit den 3:0 Vorsprung in die erste Drittelpause.

Drittel 2:

Ebenso wie im ersten Abschnitt startete auch der Mittelabschnitt mit Chancen für den VSV. Nach einem Fehler von Kickert hinter dem Tor kommt Pollastrone zur Scheibe, irgendwie konnte aber ein Linzer die Scheibe vor der Linie noch retten. Kurz nach dieser Aktion waren die Linzer erstmals erfolgreich. Nach einem gewonnenen Bully, schoss D’Aversa von der blauen Linie, den Rebound verwertete Andi Kristler. Danach musste Brucker auf die Strafbank, nur 45 Sekunden später folgte ihm aber auch Brandon Alderson. In dieser vier gegen vier Situation verkürzten die Gäste in Person von Michael Davies auf 3:2. Nach der abgelaufenen Strafe erspielte sich der VSV Chance um Chance. Hochkaräter von Kromp, Sharp, Petrik und Pollastrone wurden nicht genutzt und so kam es wie es kommen musste. In der Schlussminute spielten die Gäste einen mustergültigen Konter und Davies erzielte den Ausgleich. Mit diesem 3:3 ging es in die zweite Drittelpause.

Drittel 3:

Den Schlussabschnitt begannen diesmal die Linzer viel energischer und konnten auch gleich die Führung herstellen. Nach einem Fehler im Aufbau stellte Davies auf 3:4. Danach war der VSV von der Rolle und fand nicht mehr richtig in das Spiel. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der 58. Minute musste dann Matt Pelech auf die Strafbank und die Gäste machten in diesem Powerplay alles klar. Rick Schofield stellte nach Pass von Kristler und Davies auf 3:5. Obwohl eine Minute vor Ende nochmals Hoffnung aufkeimte, Pollastrone schaffte noch den Anschlusstreffer, wollte nicht mehr gelingen. Schlussendlich setzten sich die Black Wings mit 4:5 durch.

EC Panaceo VSV 4:5 EHC Liwest Black Wings Linz

1:0 Fraser (3.)
2:0 Wohlfahrt (4.)
3:0 Brunner (14.)
3:1 Kristler (22.)
3:2 Davies (25.)
3:3 Davies (40.)
3:4 Davies (42.)
3:5 Schofield (58.PP)
4:5 Pollastrone (59.)

Back to top button
Close