NewsSpielbericht

Bittere 0:1 Niederlage in Linz

Trotz eines groß aufspielenden Dan Bakala musste sich der EC Panaceo VSV in Linz denkbar knapp mit 1:0 geschlagen geben. Der Siegtreffer wurde dabei schon in der zehnten Minute von Rick Schofield erzielt.

Drittel 1:

Wie zu erwarten starteten die Black Wings mit sehr viel Tempo in dieses Spiel und erarbeiteten sich von Beginn an gute Chancen. Die Adler waren erstmals in der vierten Minute gefährlich, als Brunner Ouzas prüfte, beim Rebound war aber leider niemand zur Stelle. Danach aber übernahmen die Linzer ganz klar das Kommando, nach einem Fehlpass in der eigenen Zone musste sich Dan Bakala mit dem rechten Schoner auszeichnen. Die Black Wings marschierten weiter nach vorne und in der zehnten Minute war schlussendlich auch unser Keeper machtlos. Nach einem Schuss aus der Distanz verwandelte Rick Schofield den Rebound und stellte auf 1:0. Einige Augenblicke später hatte der VSV die wohl beste Chance im Startdrittel. Nach einem schönen Pass von hinter dem Tor, traf Brandon Alderson nur das Außennetz. Aber nur kurz darauf waren es wieder die Heimischen die bei einem Konter gefährlich wurden, Bakala behielt jedoch die Ruhe und sicherte die Scheibe. In der 15. Minute durfte der VSV erstmals im Powerplay ran, Locke musste wegen Spielverzögerung raus. Mehr als ein Back-Hand Versuch durch Pollastrone schaute aber in Überzahl nicht raus. Kurz vor Drittelende musste auch noch Sharp für zwei Minuten raus. Im ersten Abschnitt passierte nichts mehr, die Linzer führten verdient mit 1:0.

Drittel 2:

Die Adler begannen den Mittelabschnitt mit einem Unterzahlspiel, diese Situation wurde aber gut gemeistert und der VSV nahm daraus auch etwas Schwung mit. Lanzinger hatte in der 24. Minute die gute Chance auf den Ausgleich, aus aussichtsreicher Position bekam er die Scheibe aber nicht an Ouzas vorbei. Mit Halbzeit der Partie schwächten sich die Blau-Weißen zunehmend selbst. Zuerst musste Matt Pelech wegen Stockschlags in die Kühlbox, das daraus resultierenden Unterzahlspiel überstanden die Villacher schadlos. Kaum war Pelech wieder am Eis, musste Felix Maxa wegen Spielverzögerung raus. Die Black Wings spielten ein enorm druckvolles Powerplay, Dan Bakala im Tor war aber auch diesmal nicht zu überwinden. 18 Sekunden vor Drittelende gab es die nächste Strafe für die Villacher, Markus Schlacher bekam zwei Minuten wegen übertriebener Härte. Trotz vieler Strafen endete der Mittelabschnitt torlos.

Drittel 3:

Wie schon im zweiten Drittel mussten die Adler auch den Schlussabschnitt in Unterzahl beginnen. In dieser Situation hatte Schofield die große Chance auf den Doppelpack, sein Schuss ging aber knapp am langen Eck vorbei. Nach dem überstandenen Unterzahlspiel nahmen die Villacher das Heft langsam in die Hand. Jerry Pollastrone konnte aus seiner Lieblingsposition, von links kommend, Mike Ouzas nicht überwinden. Der VSV drängte nun auf den Ausgleich, die Konsequenz daraus war eine Strafe gegen Jonathan D’Aversa, mehr als ein Schuss von Alderson gelang jedoch im Powerplay nicht. Die Black Wings hatten sich ab Mitte des Schlussabschnitts zum Großteil auf die Defensive fokussiert. In Minute 54 tankte sich Corey Trivino schön durch, aber auch er schoss knapp am Tor vorbei. Die Bemühungen der Adler wurden durch ein Unterzahlspiel kurz unterbrochen, gleich danach legten sie aber wieder nach. Die wohl größte Chance auf den Ausgleich hatte Jerry Pollastrone, als Dan Bakala bereits vom Eis gegangen war. 30 Sekunden vor Ende traf er allerdings das halboffene Tor nicht und so mussten sich die Adler denkbar knapp mit 1:0 geschlagen geben.

Runde 10: EHC Liwest Black Wings Linz 1:0 EC Panaceo VSV

1:0 Schofield (10.)

Back to top button
Close