NewsSpielbericht

Der KAC holt sich das zweite Saisonderby

Zu viele Strafen und drei Powerplay-Tore des EC KAC besiegelten die Derby Niederlage für den EC Panaceo VSV.

Drittel 1:

Das zweite Saisonderby begann gleich mit einer Topchance für den VSV. Nach 13 Sekunden kam Matt Pelech aus guter Position zum Abschluss, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Kurz darauf hatte aber auch der KAC eine große Gelegenheit, nach einem Querpass vor das Tor scheiterte Kozek aus kurzer Distanz an Dan Bakala. Nach und nach übernahmen die Rotjacken das Kommando, als Folge daraus ergab sich auch das erste Powerplay. Das Überzahlspiel der Klagenfurter war brandgefährlich und Bakala musste sich mehrmals auszeichnen. Glück hatte man bei einem Stangenschuss von Mitch Wahl. Kaum waren die Adler komplett gab es schon die nächste Strafe und diesmal war der KAC auch erfolgreich. Adam Comrie bekam zu viel Zeit und sein Schuss wurde von Markus Schlacher unhaltbar abgefälscht. Der VSV war aber keineswegs schockiert und nicht mal zwei Minuten später durfte bereits der Ausgleich bejubelt werden. Markus Schlacher bediente Felix Maxa ideal, dieser zog alleine auf das Tor und schob die Scheibe zwischen die Beine von Haugen ins Netz. Danach wurde es ruppiger, je ein Powerplay für den KAC und den VSV verging aber ohne weiteres Tor. Mit der Drittelpause kam es zu einer Rangelei an der Bande, es folgten weitere Strafen auf beiden Seiten, da Niki Petrik aber 2+2 Strafminuten kassierte durfte der KAC den Mittelabschnitt mit einem Powerplay beginnen.

Drittel 2:

Bedingt durch das Powerplay startete der KAC enorm druckvoll in den zweiten Abschnitt. Bei Schüssen von Geier konnte sich Bakala aber auszeichnen. Der VSV hatte aber auch in Unterzahl eine gute Gelegenheit durch Blaine Down, er wurde aber kurz dem Abschluss noch entscheidend gestört. Der VSV zog weitere Strafen und als Markus Schlacher in die Box musste traf Klagenfurt. Obwohl Bakala zunächst einige Schüsse entschärfen konnte, war er bei einem Hammer von Adam Comrie geschlagen. In Folge dessen übernahmen die Rotjacken das Kommando, bis zur 30. Minute war der VSV kaum im Angriffsdrittel. Danach allerdings erspielte sich zunächst die erste Reihe eine gute Chance, danach überraschte dann Bernd Wolf den norwegischen Tormann des KAC, mit einem Schuss aus spitzem Winkel und somit waren die Adler wieder im Spiel. Es folgten dann aber weitere Strafen gegen Pelech und Spannring und in einem der vielen Powerplays war der KAC abermals erfolgreich. Aus kurzer Distanz überwand Kozek Bakala im Tor. Eine Minute vor der Pause prüfte Fraser nochmals Haugen im Tor, er hielt aber souverän. Kurz vor Drittelende gab es noch einen Doppelausschluss. Sharp und Petersen erhielten je zwei Strafminuten.

Drittel 3:

Mit vier gegen vier startete der Schlussabschnitt und die erste große Chance hatte der KAC. Nach einem Pass von Kozek, tauchte Hundertpfund alleine vor dem Tor auf, Bakala hielt aber mit der Stockhand. In den darauffolgenden Minuten kontrollierten die Rotjacken das Geschehen, nach etwa sieben Minuten war dann auch der VSV gefährlich. Nach einer guten Aktion über Sharp und Pollastrone behielt Haugen die Übersicht und klärte diese Situation. Danach folgten zwei Strafen gegen den KAC, die Adler schafften es im Powerplay aber nicht den notwendigen Druck aufzubauen und so blieb es beim Zwei-Tore-Rückstand. Als die Klagenfurter wieder komplett waren übernahmen sie wieder das Kommando und spielten die Partie clever herunter. Nick Petersen besiegelte mit einem Empty-Net Treffer die Derby-Niederlage für den VSV.

EC KAC 5:2 EC Panaceo VSV

1:0 Comrie (12.PP)
1:1 Maxa (13.)
2:1 Comrie (25.PP)
3:1 Unterweger (29.)
3:2 Wolf (31.)
4:2 Kozek (39.PP)
5:2 Petersen (59.EN)

Back to top button
Close