In einem dramatischen und hochklassigen ersten Saisonderby feierte der EC Panaceo VSV auch den ersten vollen Erfolg in dieser Saison. Nach hartem Kampf und großartigem Einsatz setzten sich die Adler am Ende mit 3:2 durch.

Drittel 1:

Die Villacher Adler starteten sehr aktiv in dieses Kärntner Derby und konnten bereits nach etwas mehr als 20 Sekunden das erste Mal auf das Tor schießen. Beim Versuch von Jerry Pollastrone behielt Lars Haugen im Tor der Rotjacken aber die Oberhand. In der vierten Minute dann durfte der VSV aber bereits jubeln. Nach einer schönen Aktion von Patrick Spannring tauchte Jason DeSantis vor dem Tor auf, machte einen schönen Haken auf die Rückhand und hob die Scheibe mustergültig ins Netz. Dan Bakala im Tor der Heimischen musste sich erstmals nach etwa sieben Minuten beweisen. Bei einem Schuss aus der Distanz hielt er aber sicher. Danach entwickelte sich ein flottes Hin und Her, wirklich gefährlich wurde es aber auf beiden Seiten nicht. Die erste Strafe im Spiel ging gegen die Adler, Felix Maxa musste wegen Haltens in die Kühlbox. Der VSV spielte aber ein starkes Penalty-Killing und hat nur wenig zugelassen, bei den Schüssen die durchkamen war stets Dan Bakala am Posten. Somit endete der erste Abschnitt mit einer knappen 1:0 Führung für Blau-Weiß.

Drittel 2:

Auch der Mittelabschnitt startete mit einer Druckphase der Adler. Nach einem schönen Vorstoß von Jerry Pollastrone fehlten beim Versuch von Corey Trivino nur Zentimeter. Praktisch im Gegenzug wurde es aber auch vor Dan Bakala brandgefährlich. Die Geier-Linie erspielte sich eine gute Chance und scheiterte nur knapp. Nach etwa fünf Minuten war es abermals Corey Trivino mit einer Top-Chance. Unsere Nummer 10 startete ein Solo über rechts, Lars Haugen im Tor war aber nicht zu überwinden, ebenso wie kurz danach bei einer Gelegenheit von Lanzinger. Insgesamt spielte diese dritte Linie mit Lanzinger-Maxa-Kromp eine sehr auffällige Partie. Auf Seiten der Rotjacken fand Mitch Wahl bei einem Schlagschuss seinen Meister in Dan Bakala. Nach 37 Minuten durfte auch der VSV erstmals im Powerplay ran, David Fischer musste für zwei Minuten raus. In diesem Powerplay bediente Blaine Down unseren Jungstürmer Lanzinger ideal, aber auch er brachte die Scheibe nicht im Tor unter. Mit Ablauf dieser Strafe startete der KAC einen Konter über Fischer und Koch, schlussendlich kam die Scheibe zu Nick Petersen und der erzielte den Ausgleich für den KAC. Kurz vor Drittelende musste dann auch noch Markus Schlacher auf die Strafbank. In diesem Drittel passierte allerdings nichts mehr und beide Teams gingen mit einem Unentschieden in die letzte Drittelpause.

Drittel 3:

Der VSV musste den Schlussabschnitt noch über eine Minute in Unterzahl beginnen und der KAC hatte nach 30 Sekunden gleich eine Top-Chance durch Koch. Bakala war aber sehr schnell auf den Beinen und sicherte die Scheibe. Danach hatten die Adler einen zwei auf eins Konter, über Down und Trivino. Down entschied sich für den Schuss, Haugen hielt aber solide. In der 48. Minute bekam der KAC gleich zwei Strafen in einer Aktion. Die Adler nutzten diese Gelegenheit eiskalt aus, nach nur 14 Sekunden in Überzahl traf Spannring zur neuerlichen Führung an diesem Abend. Was sich danach  entwickelte war an Spannung kaum zu überbieten, in Minute 54 traf Corey Trivino nur die Außenstange, drei Minuten vor Ende rettete Bakala mit einem Big Save vor dem Ausgleich. In der absoluten Schlussphase riskierte der KAC alles und nahm Haugen vom Eis. Blaine Down nutzte diese Gelegenheit 15 Sekunden vor Schluss aus und stellte auf 3:1. Obwohl der KAC danach in Person von Nick Petersen nochmal ran kam, feierten die Adler den vielumjubelten Derbysieg.

Runde 8: EC Panaceo VSV 3:2 EC KAC

1:0 DeSantis (4.)
1:1 Petersen (39.)
2:1 Spannring (48.PP2)
3:1 Down (60.)
3:2 Petersen (60.PS)