Nach einem überragenden Schlussabschnitt setzte sich der EC Panaceo VSV mit 5:2 in Graz durch.

Drittel 1:

In Minute drei nahm das Aufeinandertreffen zwischen Graz und Villach so richtig Fahrt auf. Zuerst scheiterten Lanzinger und Pelech mit ihren Schüssen an Rahm, im Gegenzug schoss Dwight King nur knapp am langen Eck vorbei und beim Schuss von Matt Caito konnte sich Bakala auszeichnen. Nach diesem hitzigen Auftakt zog Patrick Spannring eine 2+2 Strafe. In diesem langen Powerplay erzielten die Grazer dann auch die Führung. Nach einer sehenswerten Kombination über Weihager und Oberkofler hatte Oleksuk nur noch wenig Mühe um auf 1:0 zu stellen. Aber nur gut eine Minute später schlugen die Adler, ebenfalls im Powerplay, zurück. Einen Schuss von Fraser konnte Rahm nur abprallen lassen, MacGregor Sharp war als erster zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Danach hatte der VSV noch weitere gute Gelegenheiten, es blieb aber bei dem 1:1 Unentschieden.

Drittel 2:

Nach nicht einmal 20 Sekunden im Mittelabschnitt musste Dan Bakala bei einem Distanzschuss erstmals eingreifen. Nach und nach übernahmen dann aber die Villacher das Kommando und konnten auch erstmals an diesem Abend in Führung gehen. Nach einem gewonnenen Bully zog Jason DeSantis sofort ab und durfte so über das 2:1 jubeln. Nur kurze Zeit später hatten die Adler das 3:1 auf dem Schläger, nach einem Zwei auf Eins Konter konnte aber Yann Sauvé die Scheibe nicht im Netz unterbringen und so kam es wie es kommen musste. Bei angezeigter Strafe gegen den VSV erzielte Garbowsky den Ausgleich für die Heimischen. Vor der Drittelpause musste Oliver Setzinger noch für 2+2 Strafminuten in der Kühlbox Platz nehmen, im Mittelabschnitt passierte aber nichts mehr.

Drittel 3:

Der VSV startete noch mit einem Powerplay in das letzte Drittel und nutzte dieses auch sofort aus. Es war eine Kopie des ersten Treffers, dieses Mal verwertete aber Blaine Down den Rebound. Mit diesem Treffer bekamen die Blau-Weißen Aufwind und erspielten sich Chance um Chance. Nach einer wunderschönen Kombination erzielte Christof Kromp seinen ersten Treffer nach seiner Verletzung, und nur kurze Zeit später hämmerte Matt Pelech die Scheibe zum 5:2 ins Netz. Mit diesem Treffer war das Spiel entschieden, der VSV spielte die Partie clever herunter und holte sich somit drei Punkte aus dem Grazer Bunker.

Moser Medical Graz 99ers 2:5 EC Panaceo VSV

1:0 Oleksuk (10.PP)
1:1 Sharp (11.PP)
1:2 DeSantis (28.)
2:2 Garbowsky (31.)
2:3 Down (41.PP)
2:4 Kromp (50.)
2:5 Pelech (52.)