NewsSpielbericht

Die Adler kehren ohne Punkte aus Ungarn zurück

In der 21. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gab es für unsere Adler beim Auswärtsspiel in Fehervar leider nichts zu holen. Die blau-weißen konnten zwar mit zwei Toren in Führung gehen, am Ende verlor der EC Panaceo VSV aber mit 2:4 gegen die Ungarn.

Drittel 1:

Der EC Panaceo VSV startete sehr selbstbewusst in die Partie. Die Villacher zeigten sich eisläuferisch stark und konnten durch Pollastrone (4.) und Alderson (5.) auch die ersten großen Chancen für sich verbuchen. Mit Fortdauer des Drittels kamen aber auch die Gastgeber immer besser in die Partie, wodurch die Fans in der Gábor Ocskay Arena ein ausgeglichenes Spiel zu sehen bekamen. Die größte Chance hatten jedoch die Adler in Person von Jason DeSantis, der im Slot frei zum Schuss kam. Nach den vielen Gegentoren in Unterzahl in den letzten Spielen wollten sich die Alder in der heutigen Partie zwar von der Strafbank fernhalten, trotzdem waren es die Villacher, die die ersten Strafen im Spiel absitzen mussten. In der 10. Minute musste Patrick Spannring vom Eis, in der 16. Minute war es Fraser, der für die numerische Unterzahl sorgte. Der überragend spielende Bakala konnte die immer besser werdenden Ungarn aber einbremsen und so hielt der Villacher Schlussmann am Unentschieden fest. Als schon alle Zeichen auf ein Unentschieden nach dem ersten Drittel standen, konnte Felix Maxer 29 Sekunden vor Drittelende im 1 gegen 1 mit dem ungarischen Torhüter auf 1:0 aus Sicht des VSV stellen.

Drittel 2:

Nachdem Stipsicz auf Seiten von Fehervar kurz vor Ende des ersten Drittels noch eine Strafe kassiert hatte, starteten die Adler mit einer Überzahl in den zweiten Abschnitt. Dieses Powerplay konnte aber nicht genutzt werden und auch danach waren es die Gastgeber, die nur knapp am Ausgleich scheiterten (25.). Trotzdem war es wieder der VSV, der als nächstes jubeln durfte. In der 26. Minute verwertete Lahoda einen Abpraller eiskalt zur 2:0 Führung. Ab diesem Treffer blieb das Glück für die Adler leider aus. Down musste nur Sekunden nach dem Treffer auf die Strafbank und der Ex-Villacher Andrew Sarauer nutzte diese Möglichkeit zum 2:1 Anschlusstreffer (26./PP). Fehervar nutzte die Gunst der Stunde, drehte weiter auf. In der 29. Minute fälschte Erdely einen Blue-Liner von Caruso unhaltbar ab – 2:2. Nach dem Doppelschlag waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, Bakala konnte sich aber noch mehrmals auszeichnen und so ging es erneut mit einem Unentschieden in die Kabine.

Drittel 3:

Der letzte Abschnitt startete nach einem Doppelausschluss Schlacher auf Seiten des EC Panaceo VSV und Phillips auf Seiten der Gegner mit einem 4 gegen 4, keine der beiden Mannschaften traute sich aber das Spiel in die Hand zu nehmen und so wurde auf Fehler des Gegners gewartet. Mit Fortdauer des Drittels gab es aber die ersten Chancen für die Ungarn, die immer mehr Druck auf das Tor der Villacher aufbauten. Der EC Panaceo VSV konnte nur durch wenige Entlastungsangriffe (45. und 50.) vor dem Tor von Carruth vorstellig werden. In den letzten Minuten stellten die Adler auf volle Offensive um, dies wurde den Adlern aber leider zum Verhängnis. In der 55. Minute lief Erdely alleine auf Bakala zu, spielte den Villacher Torhüter aus und konnte den Puck so im leeren Tor unterbringen – 2:3 aus Sicht des EC Panaceo VSV. Die Villacher gaben aber nicht auf, was aber weitere Kontermöglichkeiten der Ungarn ermöglichte. Diese blieben vorerst ohne Erfolg, in der letzten Spielminute ging Bakala aber vom Eis und die Gastgeber setzten mit einem Empty-net-Treffer den Schlusspunkt zum 4:2 Sieg über den EC Panaceo VSV.

Fehérvár AV19 4:2 EC Panaceo VSV

0:1 Maxa (20.)
0:2 Lahoda (25.)
1:2 Sarauer (26./PP)
2:2 Erdely (29.)
3:2 Erdely (55.)
4:2 Meland (60./EN)

Back to top button
Close