Bevor es für den EC Panaceo VSV in eine achttägige Ligapause geht, treffen die Adler zu Hause auf den HC TWK Innsbruck.

Der Gegner

Die Haie aus Innsbruck liegen mit Rang acht derzeit knapp vor dem VSV. Wie schon fast traditionell ist die größte Stärke der Tiroler die Offensive. 53 erzielte Treffer bedeuten ligaweit Rang drei in dieser Wertung. Unter dieser geballten Kraft im Sturm leidet aber auch etwas die Defensive, denn mit 60 Gegentoren haben die Innsbrucker am meisten Treffer kassiert. Betrachtet man diese Werte so ist es auch logisch, dass die Haie über ein brandgefährliches Powerplay verfügen. Mit 18 erzielten Treffern bei nummerischer Überlegenheit und einer Erfolgsquote von 28,6% haben die Haie das zweitbeste Powerplay der Liga. Angeführt wird die Offensive vom derzeitigen Liga-Topscorer Andrew Clark. In 15 Spielen bejubelte Clark bereits 25 Scorerpunkte (neun Tore und 16 Assists). Mit Andrew Yogan und John Lammers finden sich zwei weitere Tiroler in den Top-10 der Punkteliste.

Die Adler

Für den EC Panaceo VSV läuft es derzeit nicht nach Wunsch. Sieben Niederlagen in Serie und einige Verletzungen reichten die Adler in der Tabelle durch. Nach den zuletzt zwei deutlicheren Spielen auswärts in Salzburg sowie in Zagreb, wollen die Villacher morgen zu Hause wieder zurück in die Spur finden und mit einem Erfolgserlebnis in die Ligapause gehen. Das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams entschieden die Haie vor eigenem Publikum knapp mit 5:4 für sich. Bei dieser Niederlage traf Topscorer Jerry Pollastrone doppelt, die weiteren Treffer gingen auf das Konto von Brandon Alderson und Jamie Fraser. Das Spiel damals war auf Augenhöhe und wurde erst durch einen späten Treffer der Tiroler entschieden.

Wie schon in den letzten Spielen, muss der VSV auch morgen ohne Christof Kromp, Patrick Spannring und Blaine Down auskommen.

EBEL Grunddurchgang 17. Runde:
EC Panaceo VSV : HC TWK Innsbruck
04.11.2018 – 17:30
Stadthalle Villach