Spielvorbericht

Kampf um Top 5 geht weiter: Am Sonntag kommt Znaim!

Am Freitag gegen den HCB Südtirol mussten die aufgrund einer Grippewelle im Team stark dezimierten „Adler“ trotz guter Leistung eine bittere und am Ende doch klare Niederlage einstecken: Sicherlich ein harter Rückschlag im Kampf um die vorzeitige Play-off-Qualifikation, für die Blau-Weißen aber kein Grund zum Aufgeben: „ Es sind noch drei Spiele und somit neun Punkte zu vergeben. Solange die Chance auf die Top 5 lebt, werden wir alles geben“, so VSV-Sportvorstand Gerald Rauchenwald. Ob jemand von den Erkrankten am Sonntag wieder ins Team zurückkehren kann, entscheidet sich erst morgen.

Eine Grippewelle hat die „Adler“ aktuell fest im Griff: Gleich mehrere Leistungsträger musste man am Freitag in Bozen vorgeben. Doch die tapfer kämpfenden „Adler“ waren den „Füchsen“ aus Südtirol absolut ebenbürtig. Was fehlte, war die Kaltschnäuzigkeit beim Verwerten der Torchancen. Das sieht auch Sportvorstand Gerald Rauchenwald so: „Unser Team hat die Grippewelle erwischt. Es ist natürlich bitter, wenn es gerade in einer so entscheidenden Phase in der Saison passiert. Gerade wenn man personell so ausgedünnt ist und so viele Spieler vorgeben muss, wie es in Bozen der Fall war, muss man die Chancen, die sich einem bieten, umso konsequenter nutzen!”

Dass die Tschechen nicht zu den Lieblingsgegnern der Blau-Weißen gehören, unterstreichen auch die bisherigen Ergebnisse: In allen drei Begegnungen behielten die Tschechen die Oberhand, im bisher einzigen Duell in Villach setzten sie sich mit 5:3-Toren durch: „Wir müssen effizienter werden, unsere Chancen auch verwerten. Auf der anderen Seite heißt es aufpassen, die Tschechen sind offensiv sehr stark, wir müssen diszipliniert spielen und Strafen vermeiden. Auf jeden Fall wird es ein harter Fight, beide Mannschaften brauchen unbedingt die Punkte und werden alles geben“, so Markus Schlacher. Zuletzt mussten die Tschechen gegen den KAC in Klagenfurt sowie gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg auf eigenem Eis zwei Niederlagen hinnehmen. Auch die Südmähren haderten dabei mit einigen Verletzungen.

Die Tschechen, die in der Tabelle aktuell mit 58 Punkten zwei Punkte vor den „Adlern“ auf Platz 7 liegen, wollen in den verbleibenden drei Begegnungen im Grunddurchgang ebenso noch den Sprung unter die Top 5 schaffen. Die Tschechen, die auf einen ausgeglichenen Kader verweisen können, haben mit dem Kanadier Anthony Luciani (52 Punkte aus 37 Spielen) ligaweit den erfolgreichsten Scorer in ihren Reihen. Außerdem liegt das Team von Coach Miroslav Frycer mit einer Scoring-Effizienz von 11 Prozent ligaweit an der zweiten Stelle hinter Tabellenführer Red Bull Salzburg.

Am Sonntag hofft VSV-Trainer Jyrki Aho, dass eventuell der eine oder andere erkrankte Spieler wieder ins Team zurückkehren kann. Eine Entscheidung darüber wird erst morgen vor dem Spiel fallen. Sicher nicht zur Verfügung stehen die Rekonvalenszenten Bernd Wolf und Christof Wappis sowie die Erkrankten Benjamin Lanzinger und Back-up-Goalie Alexander Schmidt.

EC PANACEO VSV – HC Orli Znojmo Villacher Stadthalle, Beginn: 17:30 Uhr

Tickets für das Heimspiel gegen den HC Orli Znojmo sind HIER sowie am Sonntag ab 15:30 Uhr an den Stadthallen-Kassen erhältlich.

Tags
mehr zeigen
Anzeige
Back to top button
Close