NewsSpielbericht

Villach verliert erstmals zu Hause

In der vierten Runde der Erste Bank Eishockey Liga musste sich der EC Panaceo VSV erstmals zu Hause geschlagen geben. Am Ende setzte es eine 0:4 Niederlage gegen Dornbirner EC.

Drittel 1:

Mit viel Selbstvertrauen starteten die Dornbirner nach dem 8:1 Sieg in Zagreb in dieses Spiel. Die Gäste übernahmen sofort das Kommando und wurden auch prompt belohnt. In der dritten Minute überraschte Macierzynski Dan Bakala im Tor mit einem platzierten Schuss in das kurze Kreuzeck. Kurz darauf hatte Spannring die erste gute Chance für den VSV. Er scheiterte aber aus aussichtsreicher Position an Rasmus Rinne. Etwa zur Halbzeit des ersten Drittel konnten sich die Adler erstmals festsetzen, Brandon Alderson und abermals Patrick Spannring scheiterten jeweils an dem finnischen Goalie des DEC. In der zwölften Minute versuchte es zunächst Jamie Fraser mit einem Weitschuss, im Gegenzug erhöhten die Gäste aus Vorarlberg auf 0:2. Die Scheibe kam etwas glücklich vor das Tor von Dan Bakala, Macierzynski reagierte am schnellsten und traf zum zweiten Mal an diesem Abend. Das einzige Powerplay des ersten Drittels gehörte auch den Bulldogs. Der VSV zeigte aber ein gutes Penalty-Killing und war sogar in Unterzahl gefährlich. Mit dem Zwei-Tore-Rückstand ging es in die erste Drittelpause.

Drittel 2:

Auch der Mittelabschnitt begann mit großen Chancen für den DEC. Bereits in der ersten Minute musste sich Bakala mehrmals auszeichnen. Nach zwei Minuten wurde Blaine Down wegen Beinstellens in die Kühlbox geschickt. Villach spielte in Person von Niki Petrik und Patrick Spannring ein sehr gutes Unterzahlspiel und überstand dieses schadlos. Nach diesem Penalty-Killing fanden die Adler besser in das Spiel und kamen bedingt durch einer Überzahl zu einigen Schüssen. In der 32. Minute jubelten die Adler das erste Mal. Nach einem Schlagschuss von der blauen Linie, kam der Rebound zu Corey Trivino, dieser hob die Scheibe mustergültig unter die Latte. Die Schiedsrichter gingen allerdings zum Videobeweis und nach langer Kontrolle entschieden sie auf Torraum-Abseits, somit blieb es beim 0:2. Auch danach erarbeiteten sich die Adler weiter gute Chancen, Rasmus Rinne im Tor konnte aber auch im zweiten Abschnitt nicht überwunden werden.

Drittel 3:

Das letzte Drittel begann sehr flott und die erste Unterbrechung gab es erst nach vier Minuten. In dieser musste Lanzinger allerdings für zwei Minuten raus. Dieses Unterzahlspiel dauerte nur zehn Sekunden, denn Broda erhöhte auf 0:3. Bakala war in dieser Situation die Sicht verstellt. In Folge dessen verwalteten die Bulldogs sehr geschickt und die Villacher kamen nur vereinzelt zu gefährlichen Chancen. Bei Schüssen von Pelech und Kromp war Rinne immer zur Stelle. Dornbirn war ihrerseits im Powerplay weiterhin gefährlich, Brodie Reid traf in Überzahl nur die Stange. Joel Broda machte es drei Minuten vor Ende aber besser. Der Stürmer lief ganz alleine auf das Tor zu und trifft eiskalt zum 0:4 Endstand.

Runde 4: EC Panaceo VSV 0:4 Dornbirn Bulldogs


0:1 Macierzynski (3.)
0:2 Macierzynski (12.)
0:3 Broda (44.PP)
0:4 Broda (57.)

Back to top button
Close